Bayerischer Landtag

Mehr als 1900 Bewerberinnen und Bewerber stehen zur Wahl

18. September 2018

Zur Landtagswahl am 14. Oktober 2018 treten nach Mitteilung des Landeswahlleiters
Dr. Thomas Gößl 18 Parteien und Wählergruppen mit insgesamt 1923 Bewerberinnen und Bewerbern an, darunter 636 alleine in Oberbayern
Wahlvorschläge und Bewerber

Rund 31 Prozent der Kandidaten sind Frauen. Das durchschnittliche Alter der Bewerber liegt bei 48 Jahren. Bei der Landtagswahl am 14. Oktober 2018 bewerben sich insgesamt 1923 Kandidatinnen und Kandidaten um einen der 180 Sitze im Bayerischen Landtag, darunter 1030 für eines der 91 Direktmandate. Wie der Landeswahlleiter mitteilt, sind das 154 Bewerber mehr als bei der letzten Landtagswahl vor fünf Jahren. In Oberbayern können die Stimmberechtigten unter 636 Bewerbern auswählen. In der Oberpfalz kandidieren dagegen nur 172 Personen. Die meisten Bewerber, nämlich jeweils 180, finden sich auf den Wahlvorschlägen der Parteien GRÜNE und ÖDP. Die Humanisten stellen dagegen nur elf Bewerber.

Knapp 31 Prozent der Kandidaten sind Frauen

591 oder knapp 31 Prozent der Kandidaten sind Frauen. Im Vergleich zur Landtagswahl 2013 kandidieren somit 113 Bewerberinnen mehr. Den höchsten Frauenanteil unter den insgesamt 18 antretenden Parteien und Wählergruppen weist die Tierschutzpartei auf, bei der rund 68 Prozent der Bewerber weiblich sind, den niedrigsten mit rund sechs Prozent haben die PIRATEN.

Das durchschnittliche Alter der Bewerber liegt bei 48 Jahren (Landtagswahl 2013: 49 Jahre). Mit 34 Jahren haben die Kandidaten der Die PARTEI das geringste Durchschnittsalter. Am höchsten ist das durchschnittliche Alter der Bewerber der Partei LKR (59 Jahre). Der jüngste Kandidat (geboren 2000) bewirbt sich auf dem Wahlkreisvorschlag der BP in Schwaben, der älteste Kandidat (geboren 1936) stellt sich für die FDP in Oberbayern zur Wahl.


Seitenanfang