Bayerischer Landtag

Frauen im Fokus: Bayerischer Integrationspreis 2017 │ Bayerischer Asylpreis 2017

Bayerischer Integrationspreis | Bayerischer Asylpreis | Foto: Landtagsamt | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Sonntag, 27. März 2017

Der Bayerische Landtag, das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration und die Integrationsbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung vergeben in diesem Jahr wieder den „Bayerischen Integrationspreis“ und den „Bayerischen Asylpreis“. Die Entscheidung über die Preisträger trifft eine vom Bayerischen Integrationsrat bestimmte unabhängige Jury.

Der Bayerische Integrationspreis steht in diesem Jahr unter dem Motto „Empowerment für Frauen“. Frauen sind der Schlüssel zu einer gelingenden Integration. Sie verfügen in besonderer Weise über jene sozialen Kompetenzen, die eine gegenseitige Verständigung und das Zusammenleben in unserer Gesellschaft fördern. Werden sie erreicht, können damit ganze Familien und ihr weiteres Umfeld gewonnen werden. Leider gibt es bei der Einbeziehung von Frauen mit Migrationshintergrund noch viele Hindernisse, die ihnen das Ankommen in der Gesellschaft erschweren. Deshalb bedeutet „Empowerment für Frauen“ auch Empowerment für gelingende Integration. Das soll mit dem Bayerischen Integrationspreis besonders gewürdigt werden. An der Ausschreibung können sich Personen, Vereine, Institutionen, Projekte oder Initiativen beteiligen, die in frauenspezifischer Weise Integration in Bayern fördern oder die sich für die Integration, die Gleichberechtigung und Selbstbestimmung von Frauen mit Migrationshintergrund einsetzen.

Der Bayerische Asylpreis widmet sich 2017 der „Bekämpfung von Fluchtursachen“. Nur wenige Menschen verlassen Ihre Heimat freiwillig,  die meisten sind oder fühlen sich dazu gezwungen. Gründe dafür sind Kriege, Verfolgung, Vertreibung, Diskriminierung oder auch Armut und Perspektivlosigkeit. Auch beim Asylpreis liegt in diesem Jahr der besondere Fokus auf Frauen, werden sie doch häufig durch Übergriffe und Diskriminierung zur Flucht gezwungen und oftmals noch auf ihrem Fluchtweg Opfer von Gewalt. Für den Bayerischen Asylpreis bewerben können sich Personen, Vereine, Institutionen, Projekte und Initiativen, die sich für die Bekämpfung von Fluchtursachen und die Verbesserung der Lebensbedingungen in den Herkunftsländern einsetzen.

Die Preisverleihung findet am 20. Juni 2017 im Bayerischen Landtag statt. Das Preisgeld für beide Preise beträgt insgesamt € 5.000,-.

Bewerbungen können vom 27. März bis 30. April 2017 per Email unter Beifügung des Bewerbungsformulars an folgende Adresse integrationsbeauftragte(at)stk.bayern.de eingereicht werden. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Stimmen zum Integrationspreis 2017

Integrationsbeauftragte Kerstin Schreyer: „Mit dem Integrationspreis wollen wir dieses Jahr die würdigen, die sich um das „Empowerment für Frauen“ verdient machen. Denn Frauen sind der Schlüssel zur Integration. Nur mit ihnen gelingt Integration, denn sie geben Werte, Normen und Umgangsformen in ihren Familien weiter. Und sie verfügen über gewaltige Ressourcen und Talen-te, die noch ungenutzt sind, auf die unsere Gesellschaft aber nicht verzichten kann.
Beim Asylpreis geht es um „Fluchtursachenbekämpfung“. Menschen fliehen vor Krieg, Verfolgung und Not – und die Hauptleidtragenden sind Frauen und Kinder. Entweder bleiben sie zurück, wenn die Männer sich auf den Weg machen oder sie sind den Strapazen und Gefahren der Flucht noch mehr ausgesetzt als diese. Deshalb ist es unser zentrales Anliegen, die Ursachen, die Menschen zur Flucht treiben, zu bekämpfen. Denn niemand verlässt seine Heimat, wenn er nicht unbedingt muss.“

Integrationsministerin Emilia Müller: „Integration ist eines der großen Zukunftsthemen. Sie muss gelingen, denn nur so erhalten wir den sozialen Frieden bei uns. Eine unserer wichtigsten Ziel-gruppen sind dabei die zugewanderten Frauen. Kennen sie ihre gleichberechtigte Stellung in unse-rer Gesellschaft und leben selbstbewusst danach, geben sie das auch an ihre Kinder und die ge-samte Familie weiter. Ich freue mich daher auf die Bewerbungen um den Bayerischen Integrati-onspreis 2017 mit dem Motto ‚Empowerment für Frauen‘.“

Landtagspräsidentin Barbara Stamm: „Bei den großen Herausforderungen in der Integrationsarbeit ist es wichtig, den Blick auch auf das zu lenken, was bei uns bereits gut funktioniert, was gelungen ist und Vorbild für die Zukunft sein kann. Und mit den Frauen nehmen wir heuer beim Integrations- und beim Asylpreis eine Bevölkerungsgruppe in den Fokus, die bei diesem Thema bisher viel zu wenig Aufmerksamkeit erhält. Es sind ja häufig gerade die Frauen, die – oft neben ihrer Berufstä-tigkeit – den Alltag der Familien organisieren und entscheidend darauf hinwirken können, dass zum Beispiel der Ausbildung der Kinder größere Aufmerksamkeit gewidmet wird – insbesondere wenn es sich um die Töchter handelt.“


Seitenanfang