Bayerischer Landtag

Ausstellung in der Landtagsbibliothek: „Rara et curiosa“

Montag, 27. Oktober 2003
Die Bibliothek des Bayerischen Landtags hat den "Tag der Bibliotheken" am 24. Oktober zum Anlass für eine Ausstellung genommen. Die Ausstellung "Rara et curiosa" präsentiert seltene, seltsame und wertvolle Bücher. Einer der Schwerpunkte ist die politisch-satirische Zeitschrift "Simplicissiums" (1896-1967), von der die meisten Ausgaben vorhanden sind. Es finden sich Seiten zum Schmunzeln, wie das "Bayerische Traumkabinett" oder "Der Volksvertreter" sowie "Vor der Wahl und nach der Wahl".

Gezeigt werden auch wertvolle Exemplare, wie der zweibändige Reiseatlas von Bayern aus dem Jahre 1796 von Adrian von Riedl sowie die zehn Bände umfassenden "Beyträge zur vaterländischen Historie, Geographie, Statistik und Landwirthschaft..." (1788-1817) von Lorenz Westenrieder. Auch an kuriosen Büchern fehlt es nicht. Präsentiert werden die "Preußische Liebesgeschichte", ein Werk über den "Theoretisch-praktischen Unterricht zur Seiden-Kultur in Baiern" sowie eine neu erfundene Enthauptungsmaschine "Collumpön" aus dem Jahre 1840. Auch bayrisch-deftiges findet sich mit Georg Queri in seinen Büchern "Bauernerotik und Bauernfehme in Oberbayern" und "Kraftbayrisch. Ein Wörterbuch der erotischen Redensarten der Altbayern". Dieses Wörterbuch wurde 1926 vom Landgericht München I beschlagnahmt und ein Verfahren wegen Vergehens gegen die Sittlichkeit eingeleitet. In diesem Verfahren traten damals als prominente Sachverständige auf: Ludwig Thoma, Ludwig Ganghofer und Josef Hofmiller.

Die Ausstellung ist bis Eine November in der Bibliothek, Raum U8, von Montag bis Donnerstag 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr und am Freitag von 8.30 Uhr bis 13.30 Uhr zu besichtigen.

Tramlinie 19 Haltestelle Maximilianeum, U4 oder U5 Haltestelle Max-Weber-Platz.

Seitenanfang