Bayerischer Landtag

Anhörung des Wirtschafts-, Kommunal- und Umweltausschusses zum Thema "Radverkehr in Bayern"

Freitag, 26. März 2004

Anhörung der Ausschüsse für

- Wirtschaft, Infrastruktur, Verkehr und Technologie,

- Kommunale Fragen und Innere Sicherheit und

- Umwelt und Verbraucherschutz

Die Ausschüsse führen am

Donnerstag, 01. April 2004

ab 9.15 Uhr im Konferenzsaal

eine Anhörung zum Thema

„Radverkehr in Bayern“

durch.

Die Damen und Herren der Medien sind zu dieser Anhörung herzlich eingeladen.

Fragenkatalog

1. Allgemein

· Wie beurteilen Sie die bisherige Radverkehrspolitik in Bayern?

· Wo sollten in Zukunft Schwerpunkte liegen?

2. Ansehen / Einstellung

· Mit welchen Maßnahmen könnte die Einstellung der Gesellschaft zum Radverkehr weiter verbessert werden?

· Sehen Sie Möglichkeiten, im Rahmen der Ausbildung in Schulen und Kindergärten das Fahrrad als Verkehrsmittel besser zur Geltung zu bringen und die Sicherheit beim Radfahren zu erhöhen?

3. Fahrradtourismus in Bayern

· Sehen Sie Möglichkeiten, den Fahrradtourismus in Bayern noch attraktiver zu machen?

· Wie bewerten Sie das „Bayernnetz für Radler“ hinsichtlich

-Netzumfang,

-Wegweisung und Wegebeschaffenheit,

-Begleitinfrastruktur und fahrradfreundliche Dienstleistungen,

-Vermarktung.

4. Verkehrssicherheit

· Wie kann die Verkehrssicherheit weiter verbessert werden?

· Welche Rechtsvorschriften sollen wie geändert werden?

5. Bau / Infrastruktur

· Wie bewerten Sie die Umsetzung der Regelwerke für Radverkehrsanlagen?

· Entsprechen die technischen Anforderungen an Radverkehrsanlagen den Bedürfnissen der Radfahrer?

· Wie könnte eine einheitliche Beschilderung für Radwege und einheitliche Radwegweisung auf Landesebene umgesetzt werden?

6. Verknüpfung mit anderen Verkehrsträgern

· Sind die Transportmöglichkeiten von Fahrrädern in öffentlichen Verkehrsmitteln ausreichend?

· Ist das Angebot an Bike + Ride-Anlagen bzw. an Radabstellanlagen allgemein ausreichend?

7. Förderung

· Wie bewerten Sie die vorhandenen Fördermöglichkeiten für Belange des Fahrrads?

- investive Maßnahmen,

- nichtinvestive Maßnahmen (z.B. Vermarktung).

8. Umsetzung

· Auf welchen Gebieten kann Ihre Organisation den Belangen des Radverkehrs am besten dienen?

· Welche Maßnahmen könnten aus Ihrer Sicht kurzfristig und ohne großen Aufwand umgesetzt werden?

· Welchen Maßnahmenkatalog sehen Sie, um den Nationalen Radverkehrsplan (NRVP) auf bayerischer Landesebene umzusetzen?

· Welche Fördermöglichkeiten könnten dazu genutzt werden?

9. Radwegebau

· Wie beurteilen Sie den Stand der Radwegeprogramme für die Bundes- und Staatsstraßen in Bayern?

· Wie beurteilen Sie die Höhe der für die Radwegeprogramme an Bundes- und Staatsstraßen zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel?


Expertenverzeichnis

Dr. Siegfried Balleis Dieter Jung

Oberbürgermeister Erlangen Bayerischer Landkreistag

Barbara Gradl Dipl. Ing. Dezasse

Bayerischer Gemeindetag ADAC Südbayern

Günter Fuchs (Vizepräsident) Fritz Czeschka

Rainer Salz (Geschäftsführer) Bayerische Eisenbahngesellschaft

Landesverkehrswacht Bayern e.V.

Bernd Sluca

Bund Naturschutz in Bayern e.V. Vorsitzender VCD Bayern

Dr. Martin Spantig Georg Koppen

Bayerntourismus Marketing GmbH Landeshauptstadt München, Referat

Stadtplanung und Bauordnung

Frank Badenhop Dr. Dietmar Habermeier

Präsident Bayer. Radsport-Verband e.V. Landesvors. des Allg. Dt. Fahr-

radclub (ADFC) Bayern e.V.

Angelika Leinberger Hans-Dieter Berg

Regionaler Tourismusverband Franken Oberste Baubehörde

Mit freundlichen Grüßen

Kurt Müller

Pressesprecher

Seitenanfang