Bayerischer Landtag

Ausstellung im Landtag „Der Nürnberger Prozess 1945-1946“

Donnerstag, 29. April 2004

Landtagspräsident Alois Glück eröffnet

am Mittwoch, den 05. Mai 2004 um 12.30 Uhr

im Ausstellungsfoyer des Bayerischen Landtags,

Maximilianeum, Nordbau

die Ausstellung „Der Nürnberger Prozess 1945-1946“.

Die Damen und Herren der Medien sind zur Eröffnung der Ausstellung herzlich eingeladen. Pressefotos von der Eröffnung können Sie unter folgender Email-Adresse anfordern: michaela.biedersberger@bayern.landtag.de

Wegen seiner Einmaligkeit ist der „Nürnberger Prozess" bis heute ein Begriff geblieben. Erstmals in der Weltgeschichte wurde eine verbrecherische Staatsführung im Namen der Menschheit angeklagt und strafrechtlich zur Verantwortung gezogen. Zuständig war das „Internationale Militärtribunal", das vom 20. November 1945 bis 1. Oktober 1946 in Nürnberg arbeitete. Richter und Ankläger, Angeklagte und Verteidiger mussten in vier Sprachen miteinander kommunizieren. Den Dolmetschern und Übersetzern kam daher eine tragende Rolle im Verfahren gegen die Hauptkriegsverbrecher des Nazi-Regimes zu. Spezielle Geräte wurden konstruiert, und so wurde dieser Prozess zur Geburtsstunde des Simultandolmetschens.

Die Ausstellung zeigt Fotografien von Ray D`Addario, seinerzeit Fotograf im Dienste der US-Army, und dokumentiert die Prozessatmosphäre mit besonderem Augenmerk auf die Rolle der Dolmetscher und Übersetzer. Sie ist eine Leihgabe des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ/LV Bayern) und wurde von Dr. Theodoros Radisoglou konzipiert.

Programm:

Begrüßung Landtagspräsident Alois Glück

„Die Rolle der Dolmetscher und

Übersetzer beim Nürnberger Prozess“ Dr. Theodoros Radisoglou (BDÜ)

„Die Nürnberger Prozesse“ Dr. Klaus Kastner, Honorarprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg für Vertragsrecht und Juristische Zeitgeschichte

Ausstellungsdauer: 06. Mai bis 28. Mai 2004, Montag bis Donnerstag 09.00 Uhr bis 17.00 Uhr, Freitag bis 14.00 Uhr. Samstag und Sonntag geschlossen. Der Eintritt ist frei.

Mit freundlichen Grüßen
Kurt Müller

Pressesprecher

Seitenanfang