Bayerischer Landtag

Delegation aus Kaliningrad zu Besuch im Bayerischen Landtag

Montag, 12. Juli 2004

München – Zu einem Informationsbesuch kommt heute eine Parlamentsdelegation des autonomen Gebiets Kaliningrad in den Bayerischen Landtag. Die russischen Gäste wollen sich ein Bild von der Parlamentsarbeit in Bayern machen und Möglichkeiten für einen verstärkten Austausch zwischen den beiden Parlamenten ausloten. Geleitet wird die russische Delegation vom Präsidenten der Kaliningrader Gebietsduma, Vladimir A. Nikitin. Auf dem Programm stehen Begegnungen mit Landtagspräsident Alois Glück sowie mit dessen Stellvertreter, Peter Paul Gantzer.
Kaliningrad (ehemals Königsberg) war bis in die 90er Jahre ein geschlossenes Militärzentrum und Hauptquartier der sowjetischen Ostseeflotte. Mittlerweile wurde die Zahl der in Kaliningrad stationierten russischen Soldaten von ursprünglich 200-tausend auf etwa 18-tausend reduziert. Damit einher geht eine grundlegende Veränderung der wirtschaftlichen Infrastruktur. Die russische Enklave Kaliningrad hat etwa 900-tausend Einwohner. Die Gebietsduma (Parlament) unterhält in Deutschland bislang partnerschaftliche Beziehungen mit dem Landtag von Schleswig Holstein.

Mit freundlichen Grüßen

Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang