Bayerischer Landtag

Einladung „Naturschutz geht durch den Magen“ - Projekt „Rebhuhn im Oberpfälzer Wald“

Donnerstag, 12. Februar 2004
Mit dem extensiven und biologischen Anbau von Hackfrüchten und alten Getreidesorten fördern Landwirte den Strukturreichtum in der Feldflur – ein Gewinn für Mensch und Natur. In dem verbesserten Lebensraum fühlen sich Rebhuhn, Hase, Feldlerche und zahlreiche Insekten wohl. Die sich hieraus ergebenden neuen Chancen in der Regional- und Direktvermarktung wiederum helfen den Landwirten. Die Produkte aus diesem Anbau stellt der Präsident des Landesjagdverbandes Bayern, Prof. Dr. Jürgen Vocke, MdL, den Abgeordneten der Ausschüsse für Landwirtschaft und Forsten sowie für Umwelt und Verbraucherschutz vor.

Landtagsvizepräsident Prof. Dr. Peter Paul Gantzer eröffnet die Präsentation
am Mittwoch, 18. Februar 2004, um 12.00 Uhr
in der Eingangshalle des Maximilianeums.


Dazu können Oberpfälzer Kartoffelspezialitäten, hergestellt aus alten Sorten und original 3-Korn-Bier "Rebhuhn-Zoigl" probiert werden.

Die Damen und Herren der Medien sind zur Präsentation herzlich eingeladen. Fotos von der Präsentation können auch unter Tel. 089/41 26-26 01 oder unter der E-Mail Adresse: michaela.biedersberger@bayern.landtag.de angefordert werden.

Die Wildland Gesellschaft als Naturschutzorganisation des Landesjagdverbands Bayern ist seit 19999 Träger des BayernNetzNatur-Projekts "Rebhuhn im Oberpfälzer Wald". Die Präsentation soll den Zusammenhang zwischen erfolgreichem Naturschutz und kulinarischem Genuss regionaler Erzeugnisse aufzeigen.

Mit freundlichen Grüßen
Kurt Müller
Pressesprecher

Seitenanfang