Bayerischer Landtag

Landtagspräsident Alois Glück zieht zufriedene Bilanz seiner Moskau-Reise

Mittwoch, 9. Juni 2004

Region Moskau und Bayern wollen Zusammenarbeit verstärken/ Landtagspräsident Alois Glück zufrieden mit Ergebnissen seiner Moskau-Reise

Bayerns Landtagspräsident Alois Glück beendet heute (Mittwoch) seinen dreitägigen Russland-Besuch. Bei den Treffen mit der politischen Führung der Region Moskau sei eine noch stärkere Zusammenarbeit zwischen der Region Moskau und dem Freistaat Bayern vereinbart worden, sagte Glück in einer ersten Bilanz seiner Reise, auf der er von seinen beiden Stellvertretern, Barbara Stamm (CSU) und Peter Paul Gantzer (SPD), begleitet wird. Für Herbst 2004 ist ein Gegenbesuch einer russischen Delegation in Bayern geplant. Moskau/München – Bayerns Landtagspräsident, Alois Glück, hat eine positive Bilanz seines dreitägigen Moskau-Besuchs gezogen. Beide Seiten hätten sich dafür ausgesprochen, die bestehenden Kontakte noch weiter auszubauen, sagte Glück am Mittwoch in Moskau. Das gelte für die schon heute sehr intensiven wirtschaftlichen Beziehungen aber auch für einen Erfahrungsaustausch über ein stabiles Parteiensystem und Fragen des Parlamentarismus. Besonders interessiert sei die russische Seite an den bayerischen Erfahrungen mit der kommunalen Selbstverwaltung, die in Russland keine Tradition hat. „Es ist spürbar, dass sich in Moskau in den letzten Jahren sehr viel verändert hat, wir erleben eine gewisse Aufbruchstimmung und deutlich mehr politische Stabilität“ fasste der Landtagspräsident seine Eindrücke zusammen. Unübersehbar sei aber auch, dass das russische Parteiensystem noch nicht so gefestigt sei, wie man das aus westlichen Demokratien kenne. „Die Verantwortlichen in Moskau ringen darum, ein modernes politisches System einzurichten, das mehr demokratische Mitsprache und Kontrolle auf allen Ebenen erlaubt“, so Glück. Was den wirtschaftlichen Austausch angeht, bekam Glück in Moskau sehr viel Lob zu hören. Auch seine politischen Gesprächspartner hätten immer wieder die große Zuverlässigkeit und die gute unternehmerische Qualität der bayerischen Wirtschaft hervorgehoben, sagte Glück. Der Bayerische Landtagspräsident und seine beiden Stellvertreter, Barbara Stamm und Peter Paul Gantzer, waren am Montag nach Moskau gereist. Zwischen Bayern und der Region Moskau (15,5 Mio. Einwohner) gibt es seit Jahren eine Länderpartnerschaft. Im vergangen Jahr hatten der Bayerische Landtag und die Moskauer Duma eine Vereinbarung über eine engere parlamentarische Zusammenarbeit vereinbart. Mit freundlichen Grüßen Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang