Bayerischer Landtag

Landtagspräsident Alois Glück zum Gedenktag 20. Juli

Freitag, 16. Juli 2004

Landtagspräsident Alois Glück zum Gedenktag 20. Juli: Erinnerung an deutsche Widerstandskämpfer verpflichtet dazu, Willkür, Diskriminierung und Terror jederzeit mutig zu bekämpfen

München – Bayerns Landtagspräsident, Alois Glück, ruft dazu auf, die Erinnerung an die Widerstandskämpfer des 20. Juli als eine ständige Mahnung für ein mutiges Eintreten gegen jede Form von Willkür, Diskriminierung und Terror zu verstehen. Dies sei wichtig, damit das Erinnern und die Würdigung der verdienten Frauen und Männer des Widerstands nicht zu einem bloßen Gedenkritual würden, betont der Landtagspräsident anlässlich des bevorstehenden sechzigsten Jahrestags des gescheiterten Attentats auf Hitler am 20. Juli.

Die Beschäftigung mit dem Unrecht des Nationalsozialismus und Fragen nach persönlicher Verantwortung oder individueller Schuld seien mitunter sehr schmerzliche Prozesse. Gerade auch deshalb sei es beschämend, dass die deutschen Widerstandskämpfer noch lange nach Ende des Kriegs häufig als „Verräter“ diffamiert worden seien statt deren Mut Entschlossenheit angemessen zu würdigen, so Glück. Der Landtagspräsident erinnert in diesem Zusammenhang auch an den inneren Kampf, der bei vielen Widerstandskämpfern dem entschiedenen Eintreten gegen die Hitler-Tyrannei voranging. Auch unter den Männern des 20. Juli seien viele gewesen, die sich anfangs von den scheinbaren Erfolgen Hitlers hätten blenden lassen. Entscheidend sei aber, dass die Widerstandskämpfer ihrem Gewissen gefolgt seien und nicht die Augen verschlossen hätten vor den Ungerechtigkeiten und Grausamkeiten, deren Zeugen sie geworden waren, so Glück. Nicht viele hätten sich dem Widerstand angeschlossen, aber die, die sich zum Kampf gegen die Nazi-Diktatur entschlossen hätten, seien aus allen Schichten und Regionen des Landes gekommen. Und alle habe das Bestreben geeint, sich dem Unrecht nicht zu beugen und durch ihren mutigen Einsatz die Menschlichkeit in Deutschland zu bewahren.

Landtagspräsident Glück wird an die Widerstandskämpfer des 20 Juli in herausgehobener Weise erinnern. Dazu gibt der Präsident zu Beginn der Plenarsitzung des Landtags am Dienstag 20.7. eine längere persönliche Erklärung ab.

Mit freundlichen Grüßen
Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang