Bayerischer Landtag

Gedenkansprache von Landtagspräsident Alois Glück zum Tod von Papst Johannes Paul II. im Plenum des Bayerischen Landtags am 05. April 2005

Dienstag, 5. April 2005

Zu Beginn der 39. Plenarsitzung hat Landtagspräsident Alois Glück anlässlich des Todes von Papst Johannes Paul II. folgende Gedenkansprache gehalten. (Es gilt das gesprochene Wort)

„Die Reaktionen auf das Leiden und Sterben von Papst Johannes Paul II. bei uns in Bayern und in der ganzen Welt machen deutlich: Nicht nur die Katholiken trauern um ihr kirchliches Oberhaupt. Über Grenzen von Religionen, Kulturen, politischen Systemen und Kontinenten hinweg bekunden zig Millionen von Menschen ihre Trauer, ihren Respekt und ihre Dankbarkeit. In den politischen Hauptstädten der Welt wurde das politische Wirken des Papstes gewürdigt, in West und Ost, in Nord und Süd.

Unabhängig von ihren eigenen religiösen Überzeugungen, ihrer Einstellung zu katholischer Kirche und Papsttum kommen Menschen zu dem Ergebnis: Dieser Mann war mit seinem Wirken, seiner Persönlichkeit für uns wichtig.

Die historischen Verdienste des Papstes aus Polen für den Wandel im früheren Ostblock wurden in diesen Tagen vielfach gewürdigt. Wir alle können dafür nur dankbar sein.

Ob gelegen oder ungelegen, in Ländern der Armut und der Diktatur, wie ebenso in den Wohlstandsländern hat er sich für die Rechte der Armen eingesetzt. Wo Menschenrechte gefährdet waren oder verletzt wurden, hat er allen unmissverständlich ins Gewissen geredet. Ein Leitbild seines Wirkens war die Würde des Menschen. Diese zu schützen und zu verteidigen, war eines seiner zentralen Anliegen.

Papst Johannes Paul II. war unbeugsam gegen sich selbst und unbeugsam in seinen Überzeugungen auch gegenüber anderen. Damit war er vielen Orientierung, ebenso aber auch Herausforderung, ja auch Provokation in der modernen Welt. Auch Menschen, die seine Überzeugungen nicht teilten, auch Gegner seiner Positionen haben ihm die Glaubwürdigkeit seiner Haltung nie abgesprochen. Darin mag die besondere Anziehungskraft auf viele junge Menschen ihre Quelle haben.

Der Bayerische Landtag gedenkt in Respekt und Dankbarkeit des Verstorbenen.“

Alois Glück
Präsident des Bayerischen Landtags

Mit freundlichen Grüßen
Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang