Bayerischer Landtag

Informationen zum Sommerempfang des Bayerischen Landtags im Schloss Schleißheim

Dienstag, 19. Juli 2005
Gäste: Nach einer Pause im Vorjahr findet der Sommerempfang heuer mit neuen Akzenten wieder statt. Erwartet werden etwa 1.400 geladene Gäste, ebenso viele wie in den Vorjahren. Zugesagt haben viele Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur, Sport und den Medien. Besonderer Akzent: Eingeladen wurden noch mehr Bürgerinnen und Bürger aus allen Landesteilen Bayerns, die sich in sozialen und in karitativen Hilfsdiensten sowie in Ehrenämtern engagieren. Darunter sind Menschen, die seit Jahrzehnten ihre schwerstbehinderten Familienangehörigen pflegen, die Hilfstransporte durchführen, die Flüchtlinge und Asylsuchende betreuen, die Frauen und Kinder in Not unterstützen, die sich seit langem in Kirchenvorständen, im kulturellen Leben oder in Sportvereinen engagieren. Ebenso Helferinnen und Helfer in der Senioren- und Sozialarbeit, in Krankenhäusern und Pflegeheimen, in der Hospizbewegung, in der Entwicklungspolitik, in der Ausländerhilfe, der Personalvertretung, der Feuerwehr, der Bergwacht, dem Roten Kreuz, der Lebenshilfe und vielen anderen Hilfsorganisationen.

Benefiz-Aktion: Mit ihrer Teilnahme an dem Sommerfest unterstützen die Gäste heuer erstmals einen wohltätigen Zweck, das im Aufbau befindliche Kinderhospiz im Allgäu. Pro Besucher wurde eine Spende von 30 Euro erbeten worden. Den vielen Bürgerinnen und Bürger, die in Anerkennung ihres bürgerschaftlichen Engagements nach Schleißheim eingeladen wurden, war es freigestellt, sich mit einer Spende an der Benefiz-Aktion zu beteiligen. Etliche Gäste haben mehr als den obligatorischen Beitrag gespendet, es gab mehrere Einzelspenden von jeweils bis zu 1.000 Euro. Insgesamt sind dabei 45.000 Euro zusammengekommen. Der Gesamterlös geht vollständig in den Aufbau des ersten Kinderhospizes in Süddeutschland. Erster Spatenstich war im Juni 2005, im Herbst 2006 soll die Einrichtung eröffnet werden. Unheilbar kranke Kinder und ihre Familien können sich dann dort erholen, bekommen medizinische Hilfe und erfahren Geborgenheit. Der Trägerverein des Kinderhospizes informiert vor Ort über die Einrichtung, die für ihre Arbeit weiterhin auf Spenden angewiesen ist.

Regionale Küche: Ganz neu ist das kulinarische Programm. Landfrauen aus allen sieben Regierungsbezirken bieten regional typische kalte und süße Gerichte aus Altbayern, Franken und Schwaben. Auch die warmen Speisen (von Firma Haberl, München) sind entsprechend ausgewählt: Unterschiedlichste regionale Spezialitäten zeigen die Vielfalt der bayerischen Küche.

Musik: Das musikalische Programm gestalten drei oberbayerische Bläsergruppen: Turmbläser Geisenhausen, Alphornbläser der Musikkapelle Fischbachau und Musikkapelle Samerberg.

Sponsoren: Bayla-Früchteverwertung (Würzburg), BMW AG (München), Landesvereinigung der Bayerischen Milchwirtschaft, Löwenbräu AG (München), Staatlicher Hofkeller (Würzburg), Staatliche Mineralbrunnen AG (Bad Brückenau).

Mit freundlichen Grüßen
Axel Stehle Pressesprecher

Seitenanfang