Bayerischer Landtag

Landtagspräsident Alois Glück zum 25. Todestag von Hans Ehard

Montag, 17. Oktober 2005
Landtagspräsident Alois Glück zum 25. Todestag von Hans Ehard: Ein Gründervater des modernen demokratischen Bayern/ Sachkompetenz, Pflichtbewusstsein und persönliche Autorität prägten sein politisches Handeln/ Ein weit über die Parteigrenzen hinaus hoch geachteter überzeugter Föderalist und Brückenbauer

München – „Hans Ehard hat als einer der Väter der Bayerischen Verfassung und als Ministerpräsident einen wesentlichen Beitrag dafür geleistet, dass Bayern sich nach dem Krieg zu einem demokratisch gefestigten und wirtschaftlich prosperierenden Land entwickeln konnte“, mit diesen Worten würdigt Landtagspräsident Alois Glück Persönlichkeit und Verdienste des ehemaligen Bayerischen Ministerpräsidenten, Landtagspräsidenten und Justizministers Hans Ehard, dessen Todestag sich morgen, Dienstag, 18. Oktober, zum 25ten mal jährt.

Der 1980 im Alter von 93 Jahren verstorbene Ehard habe „mit großer Sachkompetenz, hohem Pflichtbewusstsein und von allen Seiten anerkannter persönlicher Autorität die Geschicke Bayerns mitbestimmt und gelenkt“, so Glück weiter. Der Landtagspräsident würdigt auch das engagierte Eintreten Ehards für den deutschen Föderalismus: „Dies war ihm eine Herzensangelegenheit, Im Bund und im Land hat sich Hans Ehard immer wieder für die Gestaltung und Erhaltung des Föderalismus in die Bresche geworfen.“

Als ein „Mann des Rechts und des Ausgleichs“ habe sich Ehard immer um die Mitarbeit aller demokratischen Kräfte bemüht. Glück: „Hans Ehard ist es gelungen, auch die politischen Gegner in den politischen Gestaltungsprozess im Bayern der Nachkriegszeit einzubinden. So war er über die Parteigrenzen hinweg geachtet und beliebt.“ Glück erinnert in diesem Zusammenhang an die Wiederwahl Ehards zum Bayerischen Landtagspräsidenten im Jahr 1958. Bei dieser Abstimmung hatte Ehard im Parlament 98 Prozent der Stimmen erhalten.

Landtagspräsident Glück wird morgen, 18.10.2005, um 10:30 Uhr am Grab Hans Ehards auf dem Münchener Waldfriedhof eine Gedenkrede halten und anschließend vor der Plenarsitzung in einer kurzen Ansprache an die Persönlichkeit und Verdienste von Hans Ehard erinnern.

Mit freundlichen Grüßen
Axel Stehle Pressesprecher

Seitenanfang