Bayerischer Landtag

Auftakt zu neuer „dialog“-Reihe im Bayerischen Landtag zum Thema: „Hirnforschung – tickt der Mensch ganz anders?“, am Mittwoch 26.4.2006, Maximilianeum

Dienstag, 25. April 2006

München – „Hirnforschung – tickt der Mensch ganz anders?“ unter diesem Leit-Thema steht die neue „dialog“-Veranstaltungsreihe im Bayerischen Landtag, die von Landtagspräsident Alois Glück am Mittwoch, 26.4.2006 um 19:30 Uhr eröffnet wird. Glück dazu: „Die Neurowissenschaften haben in jüngster Zeit etliche Aufsehen erregende Erkenntnisse erbracht. Führt dies zu einem ganz neuen Menschenbild? Wird die Hirnforschung zur Leitwissenschaft des 21. Jahrhunderts? Diesen Fragen soll sich die neue „dialog“-Reihe ganz konkret nähern. In Referaten und Gesprächen mit hochkarätigen Experten soll dabei abgeklärt werden, ob und wie die Ergebnisse der Hirnforschung in die Praxis von Lernforschung, Erwachsenenbildung und Medizin übertragen werden können“, so der Landtagspräsident.

Am ersten von insgesamt drei „dialog“- Themenabenden geht es am 26.4. um die Frage: „Wie können Kinder besser lernen?“ Ausgangspunkt dafür sind neueste Ergebnisse der Hirnforschung über die „Lernarbeit“ in der frühkindlichen Erziehung sowie in der Schule.

Das Einführungsreferat hält Prof. Dr. Anna-Katharina Braun (Otto-von Guericke-Universität Magdeburg, Leibniz-Institut für Neurobiologie). Anschließend diskutiert eine von Landtagspräsident Alois Glück moderierte Expertenrunde mit Dr. Fabienne Becker-Stoll (Leiterin des Staatsinstituts für Frühpädagogik, IFP, München) und Barbara Loos (Leiterin Max-Born-Gymnasium, Germering und Landesvorsitzende der Direktoren der Bayer. Gymnasien e.V.)

Weitere „Dialog“- Termine:

Mittwoch, 10. Mai 2006: „… lernt Hans nimmermehr? - Lern- und Leistunspotentiale des erwachsenen Menschen“
Dienstag, 30. Mai 2006: „Medizinische Chancen und ethische Grenzen der Neurowissenschaften“

Alle Pressevertreter sind zu allen Veranstaltungen herzlich eingeladen

Freundliche Grüße
Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang