Bayerischer Landtag

Integrationspreis ‚JobErfolg’ wird zum zweiten Mal verliehen/ Integratives Kinderfest zum Welttag der Menschen mit Behinderung

Montag, 27. November 2006
(Sperrfrist für Veröffentlichung 3. Dezember)

Diese PM wurde mit der Uhrzeit des Veranstaltungsbeginns ergänzt!

Rosenheim - 3. Dezember 2006, Welttag der Menschen mit Behinderung: Aus der Hand des Landtagspräsidenten Alois Glück, der Sozialministerin Christa Stewens und der Behindertenbeauftragten Anita Knochner erhalten Unternehmen der privaten Wirtschaft und der öffentlichen Hand die Auszeichnung JobErfolg 2006 für herausragende Leistungen bei der Integration von Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt. Die Verleihung findet am kommenden Sonntag, 3.12.06, um 11.00 Uhr, im Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim statt.

Die Auszeichnung ‚JobErfolg’ geht auf eine Initiative des Landtagspräsidenten Alois Glück, der Sozialministerin Christa Stewens und der Behindertenbeauftragten Anita Knochner zurück. Gekürt werden Organisationen und Unternehmen, die eine hervorragende Integrationsarbeit leisten und Menschen mit Behinderung in den ersten Arbeitsmarkt integrieren. Dabei geht es nicht nur um Statistiken und die Erfüllung gesetzlicher Quoten, sondern um ein nachhaltiges Engagement, das vom Management als bewusste Entscheidung pro Menschen mit Behinderung getragen wird, sich über die ganze Organisation erstreckt und von allen Mitarbeitern gleichermaßen gelebt wird.

Der Auswahlprozess folgt strengen Regeln. Die Teilnahme wird bayernweit ausgeschrieben. Teilnehmende Unternehmen und staatliche Stellen geben an Hand der Kriterien-Liste ihre Bewerbung ab. Im Segment der mittelständischen und kleinen Unternehmen unterstützen die Integrationsämter das Antragsverfahren und geben selbständig Vorschläge weiter. In diesem Jahr wurden mehr als 50 Vorschläge eingereicht und der Jury vorgelegt.

Die Jury setzt sich zusammen aus Mitarbeitern des Bayerischen Landtages, des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, des Bayerischen Staatsministerium für Finanzen, des Integrationsamtes Bayern, der Gewerkschaft ver.di und des DGB, der IHK , eines Vertreters des Verbands der Bayerischen Bezirke sowie der Behindertenbeauftragten der Bayerischen Staatsregierung.

Der Integrationspreis wird in drei Kategorien vergeben

  • dem Preis für die private Wirtschaft,
  • dem Preis für den öffentlichen Dienst,
  • dem Ehrenpreis, die Auszeichnung für ein Unternehmen oder eine staatliche Stelle mit außergewöhnlichem persönlichem Engagement.

Die Preisverleihung findet im Rahmen einer Veranstaltung für geladene Gäste unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten Alois Glück statt, zu der Größen aus der bayerischen Wirtschaft und Politik, den Gewerkschaften und Sozialverbänden und den Bezirken und Kommunen geladen sind. In diesem Jahr findet die Preisverleihung im Kultur und Kongresszentrum Rosenheim statt. Durch die Veranstaltung führt wie bereits im letzten Jahr Wolfgang Binder vom Bayerischen Rundfunk. Für musikalische Begleitung sorgt Familie Annette Steinbauer, die das Publikum zusammen mit ihren Kindern Lukas, Jeremias und Theresa mit klassischer Musik und Heimatmelodien unterhält.

Preisträger 2006 sind:

· Preis der privaten Wirtschaft: Pauli Heizungsbau & Sanitär, Freyung

Das Unternehmen beschäftigt 18 Mitarbeiter und unterliegt damit nicht der Pflicht, Menschen mit Behinderung anzustellen. Jedoch sind 4 schwerbehinderte Mitarbeiter angestellt. Die Bereitschaft Arbeitsplätze umzugestalten und eine dauerhafte Betreuung / Unterstützung der schwerbehinderten Kollegen zu gewährleisten, zeichnen dieses Unternehmen aus. Gerade im Handwerk stellt dieses Verhalten eine herausragende Leistung und Erfolgsgeschichte dar.

· Preis öffentlicher Dienst: Landesamt für Vermessung und Geoinformation, München

Das Landesamt beschäftigt derzeit bei 600 Mitarbeitern 65 Menschen mit Behinderung, davon 18 Frauen. Schwerpunkt der Behinderung ist Gehörlosigkeit (30 Mitarbeiter). Das Amt sorgt für ein ganzheitliches Engagement und hat u.a. für die Beschäftigten Gehörlosen-Bildtelefone sowie Gebärdendolmetscher für das aktive Telefonieren angeschafft. Die Mitarbeiter werden in Gebärdensprachkursen ausgebildet und kommunizieren selbstständig mit ihren behinderten Kollegen

· Ehrenpreis: Konditorei & Bäckerei Weber, Ammerthal

Johann Weber leistet außergewönliches. In seinem Betrieb, der rechtlich nicht verpflichtet ist, Menschen mit Behinderung anzustellen, bildet er einen Mitarbeiter mit Down Syndrom im Bäckerhandwerk aus. Entscheidend für die Jury ist das persönliche Engagement, das die Konditorei geschlossen an den Tag legt. Der Auszubildende ist in alle gesellschaftlichen Ereignisse ebenso integriert, wie in den Arbeitsplatz. Dass alle Kollegen gleichermaßen auf ihren Azubi achten und sich kümmern, kennzeichnet den Erfolg der Integration in diesem Klein- Unternehmen.

Freundliche Grüße
Axel Stehle, Pressesprecher


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Integratives Kinderfest zum Welttag der Menschen mit Behinderung

Rosenheim - 03. Dezember 2006, Welttag der Menschen mit Behinderung: Unter dem Motto „Die Welt ist bunt – die Menschen auch“ lädt die Behindertenbeauftragte des Landes Bayern Anita Knochner wie jedes Jahr Kinder und Eltern zum integrativen Kinderfest ein – diesmal in das KuKo nach Rosenheim.

Kinder aufgepasst: Von 14.00 – 18.00 Uhr steigt im Kultur und Kongresszenturm Rosenheim (Kufsteinerstraße 4, in Rosenheim) – kurz KuKo ein tolles Kinderfest. Eingeladen sind alle kleinen und großen Kinder, mit Behinderungen und ohne, um gemeinsam zu feiern, zu spielen und Spaß zu haben. Ein umfangreiches Programm zeichnet die Veranstaltung auch dieses Jahr wieder aus. Mit von der Partie sind

  • Der Kinderzirkus „Knallbonbon“ mit Showeinlagen, wie z.B. Feuershow
  • Die Schulband vom kleinen privaten Lehrinstitut Derksen in München
  • Toni Toss, der Kinderclown und Luftballonkünstler
  • Das Theater Maskara mit „Der Held und die Prinzessin“

Daneben wird ein buntes Mitmach- und Spielprogramm des Stadt- und Kreisjugendrings geboten. Mitmachen und miterleben ist hier gefragt. Und natürlich wird auch dieses Jahr wieder der krönende Abschluss sein: Luftballons steigen lassen im Fackelschein. Für leibliches Wohl ist trefflich gesorgt und Eintritt sowie Imbiss und Getränke sind für Kinder kostenfrei. Das Kinderfest ist barrierefrei und es stehen Gebärdendolmetscher zur Verfügung. Wolfgang Binder vom Bayerischen Rundfunk moderiert das Programm.

Auch die Eltern kommen nicht zu kurz, denn während die Kinder ihren Spaß haben, können die Eltern im Elterncafe Kaffe und Kuchen genießen. Zudem gibt es Informatives: Stände von Aktionsgruppen informieren Eltern über aktuelle Angebote für Kinder mit Behinderungen.

Die Veranstaltung findet unter der Schirmherrschaft des Landtagspräsidenten Alois Glück statt und ist eine Kooperation der Behindertenbeauftragen des Landes, Anita Knochner gemeinsam mit der Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, dem Landrat Dr. Max Gimple, dem Behindertenbeauftragten der Stadt Rosenheim, Horst Fischer, dem Kreis- und Stadtjugendring Rosenheim, der Stiftung zur Förderung der Fürsorge für Behinderte im Landkreis Rosenheim und dem Arbeitskreis Integration behinderter Menschen in Stadt und Landkreis Rosenheim.

Freundliche Grüße
Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang