Bayerischer Landtag

Landtags-Vizepräsidentin Barbara Stamm und Mitglieder des Haushaltsauschusses spenden 1.100 Euro für AIDS-Hilfe-Projekt „HOPE“ in Südafrika/ Bocksbeutel mit Papst-Konterfei sorgt für zusätzlichen Spendenfluss

Freitag, 10. März 2006

München – Eine selbst gesammelte Spende von 1.100 Euro für das südafrikanische AIDS-Hilfe-Projekt „HOPE“ haben Landtags-Vizepräsidentin Barbara Stamm und Mitglieder des Haushaltsausschusses des Bayerischen Landtags im Maximilianeum übergeben. „Ihre Spende wird uns helfen, Leid zu lindern und neue Hoffnung zu geben“, so Pfarrer Stefan Hippler, Vorsitzender des „HOPE“-Projekts, das sich in verschiedenen Townships von Kapstadt um AIDS-kranke Menschen, besonders Kinder kümmert.

„Mitglieder des Haushaltsauschusses haben zusammengelegt und damit diese Spende ermöglicht. Dass es als „Spendenquittung“ eine Flasche fränkischen Bocksbeutel mit dem Konterfei unseres bayerischen Papstes Benedikt XVI. gab, hat die Spendenbereitschaft nochmals gesteigert“, sagte Landtags-Vizepräsidentin Barbara Stamm. Die Idee für die interfraktionelle Spenden-Aktion der Haushälter war nach einer Ausschuss-Reise im vergangenen Jahr entstanden. Während ihres offiziellen Besuchs in der Bayerischen Partnerprovinz Western Cape hatte die vom Vorsitzenden des Ausschusses für Staatshaushalt und Finanzfragen, Herrn Manfred Ach, angeführte Delegation auch „Hope“-Hilfsprojekte in Kapstadt besucht.

„HOPE“ unterstützt in der Region um Kapstadt auf vielfältigste Weise Menschen, die sich mit dem HI-Virus infiziert haben. Als unabhängige Organisation arbeiten die „HOPE“-Helfer u.a. mit der Ithemba-Kinderstation im Tygerberg-Kinderkrankenhaus sowie mit Tageskliniken in den Townships von Kapstadt zusammen. Weitere Informationen über die Arbeit von „HOPE“ in Südafrika unter: http://www.h-o-p-e.net/

Freundliche Grüße
Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang