Bayerischer Landtag

Landtagspräsident Alois Glück gratuliert Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber zum 65. Geburtstag am 28.09.2006 ...

Dienstag, 26. September 2006

... „Ministerpräsident Stoiber hat mit außergewöhnlichem Engagement und großer Kompetenz die Entwicklung des modernen Bayern wesentlich mitgeprägt/ Außergewöhnliches politisches Lebenswerk/ Ein markanter Platz in der Reihe der bayerischen Ministerpräsidenten ist ihm schon heute sicher“

München – „Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber hat die Entwicklung Bayerns in den letzten Jahrzehnten mit außergewöhnlichem Engagement und hoher Kompetenz wesentlich mitgeprägt. Schon zu seinem 65. Geburtstag kann Edmund Stoiber auf ein außergewöhnliches politisches Lebenswerk zurückschauen. Er hat schon heute einen markanten Platz in der Reihe der bayerischen Ministerpräsidenten. Ich habe keine Politikerin und keinen Politiker erlebt, die mit vergleichbarer Konsequenz wie Edmund Stoiber für ihre Aufgaben und Ziele leben “, das sagte Landtagspräsident Alois Glück anlässlich des 65. Geburtstags von Bayerns Ministerpräsident Dr. Edmund Stoiber am Donnerstag, 28.09.2006.

Im Glückwunschschreiben des Landtagspräsidenten heißt es weiter, Ministerpräsident Stoiber arbeite seit 1974 in verschiedenen politischen Ämtern und in seinen Staatsämtern „in der vordersten Linie der politischen Gestaltung in Bayern und insbesondere auch in der Bundespolitik“. Dabei habe Stoiber „immer frühzeitig Entwicklungen für die Zukunft des Landes aufgegriffen und durch eigene Akzente besonders geprägt. Stellvertretend dafür nenne ich die politischen Strategien der 90er Jahre als Antwort auf die sich entwickelnde Wissensgesellschaft und die Bedeutung neuer Entwicklungen in der Informations- und Biotechnologie. Die wesentlichen Ergebnisse sind in den meisten Bereichen wohl unbestritten. Das sichert Ihnen einen bedeutenden Platz in der jüngeren bayerischen Geschichte“, schreibt Glück weiter.

Der Landtagspräsident hob außerdem das europäische Engagement Stoibers hervor: „Sehr früh haben Sie die wachsende Bedeutung der Europäischen Union und ihrer inneren Entwicklung aufgegriffen und dabei immer besonders engagiert für die Interessen Bayerns gekämpft.“ Aus jüngster Zeit sei vor allem Stoibers Einsatz für die Föderalismusreform entscheidend gewesen: „Ohne Ihr hartnäckiges und entschiedenes Engagement wäre diese für Deutschland und Bayern so wichtige Reform nicht zustande gekommen“.

Freundliche Grüße
Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang