Bayerischer Landtag

Landtagspräsident Glück: „Die Debatte um Leitkultur muss geführt werden/ Die Abgrenzung zu anderen Kulturen reicht nicht/ Bürgerkultur als prägendes Element der Leitkultur“/ Rede anl. der „Woche der Brüderlichkeit“ in ehem. Synagoge Ichenhausen

Montag, 6. März 2006

München/Ichenhausen – Landtagspräsident Alois Glück hat sich für eine breite Leitkultur-Debatte in Deutschland ausgesprochen. Bei seiner Rede anlässlich der „Woche der Brüderlichkeit“ in der ehemaligen Synagoge Ichenhausen sagte Glück heute, 6.3.06:

„Die Debatte um eine Leitkultur für unser Land flammt immer wieder auf und ebenso regelmäßig erlischt die Diskussion. Ursache für das Aufflammen ist die immer wieder aufbrechende Erkenntnis, dass für die Zuwanderer verbindliche Regeln und Leitbilder notwendig sind, damit Integration gelingen kann. Das Desaster aller multikulturellen Illusionen von einer bunten und friedlichen Multi-Kulti-Gesellschaft ist offenkundig. Damit sind aber noch nicht die Antworten gefunden.

Die Debatte erlischt immer wieder, weil wir unserer selbst nicht gewiss sind, weil wir keinen gemeinsamen Nenner finden für das, was diese Leitkultur prägen soll.

Allmählich wächst aber die Erkenntnis, dass der für alle und damit auch für Zuwanderer verbindliche Maßstab für das Leben in unserem Land die Werte unserer Verfassung sind, die der Rechtstaat zu schützen und durchzusetzen hat.

Wir dürfen und können von den Zuwanderern nicht erwarten, dass sie ihre kulturellen Prägungen und Identitäten aufgeben, dass sie sich assimilieren, wir müssen jedoch erwarten, dass sie sich im Sinne der Werte unseres Landes in unsere Gesellschaft integrieren, indem sie diese Regeln akzeptieren und auch leben. Eine Leitkultur zu formulieren ist ebenso wichtig für das Zusammenleben der Deutschen. Die Konfrontation mit anderen Kulturen und Wertvorstellungen konfrontiert uns immer mehr mit Fragen wie: Was ist uns wichtig und unverzichtbar? Was macht unsere Identität aus? Was hält uns zusammen und mit welcher Einstellung und mit welcher Lebenskultur hat unser Land Zukunft?

Mit der „Leitkultur“ der letzten Jahrzehnte ist Deutschland nicht zukunftsfähig. Dies spüren wir gegenwärtig nicht nur ökonomisch. Was können also die Elemente einer neuen „Leitkultur“ für unser Land sein? Was ist die kulturelle Identität, was sind die kulturellen und sozialen Gemeinsamkeiten, die uns zusammenhalten und mit denen wir gemeinsam den Weg in die Zukunft gestalten können.

Es geht um eine neue Balance von Anspruch auf Selbstbestimmung und sozialer Verantwortung. Es geht um einen Lebensstil, der von der Bereitschaft Verantwortung zu übernehmen geprägt ist. Verantwortung zu übernehmen für sich selbst, für die Mitmenschen, für das Gemeinwesen und für die Zukunft unseres Landes. Eine Leitkultur, in der Freiheit und Bindungen, Selbstbestimmung und Verbindlichkeit als erstrebenswert gelten, eine Kultur, in der Kinder und Familien im Mittelpunkt stehen. Um eine Haltung im Sinne des berühmten Satzes von John F. Kennedy: „Frage nicht was das Land für Dich tun kann, sondern was Du für das Land tun kannst.“

Eine zeitgemäße Bürgerkultur ist ein zentrales Element einer Leitkultur für ein zukunftsfähiges Deutschland."

Freundliche Grüße
Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang