Bayerischer Landtag

Landtagspräsident Alois Glück verleiht den mit 26.000 Euro dotierten Bürgerkultur-Preis 2007 für „Neue Wege des Engagements der älteren Generation“...

Freitag, 7. Dezember 2007
...Bandbreite der Preisträger reicht von freiwilligen Pflege- und Besuchsdiensten bis zu Bildungs- und Beratungseinrichtungen/ „Wertvoller Beitrag zur Entwicklung einer humanen Bürgergesellschaft“
München – Für ihren Einsatz zur Verbesserung der Lebenssituation der älteren Generation hat Landtagspräsident Alois Glück heute, Freitag, 7.12.07, fünf ehrenamtliche Projekte bzw. Initiativen von Seniorinnen und Senioren ausgezeichnet. Vergeben wurden ein erster, ein zweiter und drei dritte Preise. „Mit Blick auf die demografische Entwicklung und die damit verbundenen gesellschaftlichen bzw. gesellschaftspolitischen Herausforderungen ist es notwendig, neue Formen der Nachbarschaftshilfe und des bürgerschaftlichen Engagements aufzubauen. Zur Entwicklung einer humanen Bürgergesellschaft haben Sie einen wertvollen Beitrag geleistet“, sagte Glück zu den Preisträgern im Bayerischen Landtag. Einen Mitschnitt der gesamten Veranstaltung finden Sie hier unter: Video-Archiv

Mitte des 21. Jahrhunderts wird jeder dritte Einwohner Bayerns 60 Jahre oder älter sein. Diese enorme gesellschaftliche bzw. gesellschaftspolitische Herausforderung birgt neue Chancen, erfordert aber auch eine differenziertere Sicht auf das Alter: „Alt sein heißt nicht automatisch hilfe- und pflegebedürftig zu sein. Die heutigen Seniorinnen und Senioren sind im Durchschnitt gesünder, besser ausgebildet und vitaler als frühere Generationen. Gerade ältere Menschen weisen Lebenserfahrung, aber oft auch sehr viel berufliche Erfahrung und Fachwissen auf“, führte Landtagspräsident Alois Glück aus. Die Bewerbungen für den diesjährigen Bürgerkultur-Preis hätten gezeigt, welch großen Beitrag Seniorinnen und Senioren durch Gemeinsinn und Kompetenz für die Gesellschaft leisteten. „Dieses freiwillige Engagement möchten wir fördern und ermutigen. Gleichzeitig hoffen wir, dass von dieser Preisverleihung Anregungen auch für andere Seniorinnen und Senioren ausgehen, diesen Beispielen zu folgen“, so der Landtagspräsident.

Der mit 26.000 Euro dotierte Bürgerkultur-Preis des Bayerischen Landtags wird seit dem Jahr 2000 jährlich für besonderes ehrenamtliches Engagement verliehen. Seit 2004 jeweils unter einem besonderen Leitthema. Heuer war dies: „Neue Wege des Engagements der älteren Generation.“

1. Preis (mit 10.000 € dotiert:)
Tagespflege St. Vinzenz der Katholischen Sozialstation Günztal e.V.

40 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer im Alter zwischen 58 und 78 Jahren betreuen ältere pflegebedürftige Personen im Tagespflegeheim St. Vinzenz. Das kostengünstige Angebot entlastet Angehörige tageweise, die im häuslichen Bereich Rund-um-die-Uhr-Pflege betreiben.

Adolf Huber (ehrenamtlicher Helfer)
Hildegard Dangel (ehrenamtliche Helferin)
Ludwig Haisch (Bürgermeister und 1. Vorsitzender)
Alois Glück (Landtagspräsident)

2. Preis (mit 7.000 € dotiert)
Coburger Besuchsdienst für Senioren e.V.

85 ehrenamtliche Seniorinnen und Senioren betreuen 350 ältere allein stehende Menschen in der Stadt Coburg und Umgebung. Die Mitarbeiter sind in der Erkennung von Krankheitsbildern geschult, damit im Bedarfsfall die Notwendigkeit zu professioneller Hilfe rechtzeitig erkannt werden kann.

Renate Krotzer (Vorsitzende)
Alois Glück (Landtagspräsident)

3. Preis (mit jeweils 3.000 € dotiert) geht gleichrangig an folgende Projekte:
Bildung Evangelisch – Evangelisches Bildungswerk Erlangen mit dem Projekt „Altersberater“

Der „Altersberater“ ist ein Fortbildungsprojekt für die Generation 50 Plus. Hier werden Interessierten Kompetenzen vermittelt, alte Menschen und deren Angehörige in allen Fragen des Alters zu beraten, zu unterstützen und ihnen in Krisensituationen professionelle Hilfe zu vermitteln.

Wolf-Dieter Koltermann (Leiter des Bildungswerkes)
Ursel Plößel (Konzeptentwicklerin)
Alois Glück (Landtagspräsident)

und:

Seniorenbeirat der Gemeinde Puchheim mit dem Projekt „Seniorenliteraturkreis – Seniorenschreibtisch“

Mit dem Projekt werden Senioren zum Schreiben motiviert. Durch das Aufschreiben ihrer Erinnerungen sollen diese vor dem Vergessen bewahrt werden. Die Initiative kann als Beispiel für andere Senioren dienen.

Renate Weidauer (Literaturbeauftragte)
Alois Glück (Landtagspräsident)

und:

Zentrum Aktiver Bürger Fürth mit dem Projekt „Wohnberatung und Wohnraumanpassung für Senioren“

Ein ehrenamtliches Team von Senioren unterstützt und berät Menschen, die wegen Alter und/oder Behinderung ihre Wohnung entsprechend einrichten oder umbauen müssen, um in ihrem gewohnten Umfeld bleiben zu können.

Felix Trejo (Zentrum aktiver Bürger Fürth)
Jürgen Schönborn (ehrenamtlicher Mitarbeiter)
Alois Glück (Landtagspräsident)

Auf Wunsch werden den Redaktionen gerne Fotos mit Bildunterschriften zugemailt. Bitte teilen Sie uns dies per E-Mail an: pressesprecher@bayern.landtag.de mit!

Freundliche Grüße
Katja Helmö, Pressestelle

Seitenanfang