Bayerischer Landtag

Ausstellung: „Die Rückkehr der Demokratie – die demokratischen Revolutionen in Ostmitteleuropa 1989 - 1991“ / Eröffnung durch Landtagspräsident Alois Glück

Donnerstag, 17. Januar 2008

München – Der Fall der Berliner Mauer am 09. November 1989 war und bleibt ein besonders markantes Datum in der deutschen Geschichte. Ein historischer Moment, eingebettet in einen großen europäischen Befreiungsprozess. Dieser wäre undenkbar ohne das Wirken der Gewerkschaft Solidarnosc in Polen seit 1980 oder die Unterstützung der Bundesrepublik durch die ungarische Politik im Sommer 1989. Was sich damals auf den Straßen und Plätzen in Mittel- und Osteuropa zutrug, wie die Menschen in Warschau, Prag, Budapest, Riga und Bukarest buchstäblich Geschichte schrieben, wie Bayern durch das Ende der kommunistischen Regime östlich von Elbe und Böhmerwald wieder in die europäische Mitte rückte, das zeigt die Ausstellung „Die Rückkehr der Demokratie“, erarbeitet von der Weimarer „Stiftung Ettersberg zur vergleichenden Erforschung europäischer Diktaturen und ihrer Überwindung“ mit Unterstützung der Landeszentralen für politische Bildung in Thüringen, Hessen und Bayern.

Landtagspräsident Alois Glück eröffnet die Ausstellung:

„Die Rückkehr der Demokratie – die demokratischen Revolutionen
in Ostmitteleuropa 1989 - 1991“
am Dienstag, 22. Januar 2008 um 12.30 Uhr
im Foyer Nordbau des Maximilianeums


Medienvertreter sind herzlich zur Ausstellungseröffnung eingeladen.

Ablauf:
Begrüßung: Landtagspräsident Alois Glück
Grußworte:
- Elzbieta Sobótka, Generalkonsulin der Republik Polen in Bayern
- Dr. Peter März, Direktor der Bayerischen Landeszentrale für polische Bildungsarbeit
- Prof. Dr. Hans-Joachim Veen, Direktor der Stiftung Ebersberg zur vergleichenden Erforschung europäischer Diktaturen und ihrer Überwindung

Freundliche Grüße
Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang