Bayerischer Landtag

Landtagspräsident Alois Glück gratuliert Landesbischof Dr. Johannes Friedrich zum 60. Geburtstag

Logo Pressestelle Bay. LandtagDonnerstag, 19. Juni 2008

München - Landtagspräsident Alois Glück hat dem Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern, Dr. Johannes Friedrich, zu dessen 60. Geburtstag am Freitag, 20. Juni, gratuliert und dabei die herausragenden Leistungen des Landesbischofs für das Gemeinwesen betont. Als „großer Brückenbauer“ setze Friedrich wertvolle und wichtige Impulse in Religion, Gesellschaft und für die christliche Ökumene, so Glück. Im Glückwunschschreiben des Landtagspräsidenten an den Landesbischof heißt es: „Sie geben nicht nur den evangelischen Christen, sondern allen, die nach Orientierung und Standpunkten suchen, Impulse und Hilfestellungen durch Ihre klaren eigenen Positionen. Dabei scheuen Sie nicht die Kontroverse, aber Ihnen ist immer mehr Vertrauen zugewachsen, weil Aussage und Person übereinstimmen und die Aussagen fundiert sind.“

Glück würdigte zugleich den Einsatz des Landesbischofs für die Ökumene: „Für das Zusammenleben der Menschen und für die Glaubwürdigkeit der christlichen Kirchen ist gelebte Ökumene von zentraler Bedeutung. Sie, Herr Landesbischof, sind einer der großen Brückenbauer zwischen den evangelischen und katholischen Christen und ihren Kirchen. Die eigene Überzeugung verbinden Sie mit Einfühlungsvermögen in die Position und die Situation des anderen.“

Gerade in der heutigen Zeit sei die Sicherung der Religionsfreiheit eine wesentliche Grundlage für eine freie Gesellschaft. Den Raum für die Entfaltung des Religiösen und religiösen Aktivität zu sichern, bleibe dabei eine wichtige Aufgabe der Politik. Glück weiter: „Unser Land ist geprägt von den Werten der jüdisch-christlichen Tradition und den Reifungsprozessen in der Auseinandersetzung mit der Aufklärung und dem Humanismus. Es ist wichtig, diese Werte zu pflegen und zu sichern, gerade im Zeitalter der Globalisierung mit ihrer Begegnung und leider häufig auch zunehmenden Auseinandersetzung der Kulturen und Wertepositionen“, schrieb der Landtagspräsident.

Freundliche Grüße
Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang