Bayerischer Landtag

Landtagspräsident Alois Glück zieht positive Bilanz nach Parlamentarier-Reise in kanadische Partner-Region Québec

Montag, 19. Mai 2008

Gesellschafts- und Familienpolitik sowie Integration von Zuwanderern als zentrale Gesprächsthemen bei viertägigem intensiven Meinungsaustausch mit Parlaments- und Regierungsspitze in Québec
München – „Fragen der Gesellschaftsentwicklung, der Familienpolitik, der Kinderbetreuung sowie der Integration von Zuwanderern stehen in unserer Partnerprovinz Québec wie bei uns in Bayern im Zentrum der politischen Debatten. Dies waren auch die Hauptthemen bei den intensiven Gesprächen mit der politischen Führung in Parlament und Regierung von Québec. Diese seit neun Jahren bestehende Parlaments-Partnerschaft ist ein großer Gewinn für beide Seiten, mit keiner anderen Partnerregion haben wir einen so intensiven Austausch auf allen Ebenen“, so Landtagspräsident Alois Glück zum Abschluss einer viertägigen Delegationsreise des Bayerischen Landtags anlässlich der 400-Jahrfeier der Stadt Québec. Der Landtagspräsident wurde dabei begleitet von Landtags-Vizepräsident Prof. Dr. Peter Paul Gantzer, dem CSU-Fraktionsvorsitzenden Georg Schmid, der Fraktionsvorsitzenden von Bündnis 90/Die Grünen Margarete Bause sowie den Abgeordneten Engelbert Kupka (CSU) und Dr. Linus Förster (SPD).

Zur politischen Bilanz der Reise sagte Glück: „Québec hat als klassischen Einwanderungsland ganz ähnliche drängende Zukunftsfragen auf der politischen Agenda wie Bayern, nämlich: Wie kann der Zusammenhalt in einer modernen Gesellschaft gestärkt werden? Welche neuen Impulse braucht die Familienpolitik? Welche Schwerpunkte müssen bei der Kinderbetreuung gesetzt werden? Weitere zentrale Gesprächsthemen waren der Erhalt der politischen Eigenständigkeit, die Integration von Zuwanderern sowie der eigenen kulturellen Identität im Zusammenleben mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen. In all diesen Fragen gab es einen sehr intensiven Austausch mit der politischen Führung im Parlament und der Regierung von Quebec“, erläutert der Landtagspräsident. Auf dem Besuchsprogramm der bayerischen Parlamentarierdelegation standen unter anderem Begegnungen mit Premierminister Jean Charest, mit der Ministerin für Einwanderung und kulturelle Gemeinschaften Yolande James, Landtagspräsident Michel Bissonnet und weiteren Mitgliedern der 150-Abgeordnete zählenden Nationalversammlung von Québec sowie mit den Vorsitzenden der beiden Oppositionsfraktionen.

Zu den Besonderheiten der seit 1793 nach britischer Parlamentstradition arbeitenden Nationalversammlung von Québec gehört, dass dieses System keine Koalitionsregierungen kennt. Ein Grund dafür, dass Premierminister Charest – als erster Regierungschef seit 130 Jahren - eine Minderheitenregierung führt. Seine Partei konnte trotz Mehrheitswahlrecht keine eigene Mehrheit im Parlament erringen.

Landtagspräsident Alois Glück (rechts) trug sich am 13. Mai in das goldene Buch der Nationalversammlung ein. Links: Michel Bissonnet, Präsident der Nationalversammlung von Québec.

web_Quebec_Ehrenbuch(1).jpg

Seitenanfang