Bayerischer Landtag

Landtagspräsident Alois Glück zum nationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27.01.2008...

Freitag, 25. Januar 2008

... „Erinnern und Gedenken sind Aufruf zu Wachsamkeit und Verantwortung jedes Einzelnen: Aktiv einstehen gegen Ungeist von Nationalismus, Rassismus und menschenverachtenden Ideologien/ Keine Gedenkrituale / Das Wachhalten der Erinnerung ist Zeichen für souveränen Umgang mit dunklen Kapiteln der eigenen Geschichte.“

München – Zum nationalen Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar 2008erklärt Landtagspräsident Alois Glück: „Die Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus ist ein Aufruf zu Selbstbesinnung und ständiger Wachsamkeit. Es darf kein Gedenkritual sein, sondern vielmehr der lebendige Ausdruck des ebenso schmerzvollen wie selbstbewussten Umgangs mit den dunkelsten Kapiteln der eigenen Geschichte. Zugleich ist der Gedenktag auch ein Appell an jeden Einzelnen, an die individuelle Verantwortung für das eigene Handeln. Denn es bleibt unsere dauerhafte Verpflichtung, gegen den Ungeist von Nationalismus, Rassismus und menschenverachtenden Ideologien anzugehen egal, wo er uns begegnet. In wenigen Tagen jährt sich die Machtergreifung durch die Nationalsozialisten zum 75. Mal. Dies ist ein zusätzlicher Anlass sich daran zu erinnern, wie menschenverachtende Ideologie, wie Ausgrenzung, Fremdenfeindlichkeit und Rassismus als schleichendes Gift verhängnisvoll wirken und ganze Völker oder Nationen in barbarische Abgründe führen können.“

Freundliche Grüße
Axel Stehle, Pressesprecher

Seitenanfang