Bayerischer Landtag

Alois Glück in der Galerie der Landtagspräsidenten: Porträt des engagierten Politikers enthüllt - Münchner Maler Günter Rittner schuf das Bild

Mittwoch, 17. Juni 2009
Die Galerie der Landtagspräsidenten im Maximilianeum ist um ein Bild reicher: Es zeigt Alois Glück, der von Oktober 2003 bis Oktober 2008 an der Spitze des bayerischen Parlaments stand. Gemalt hat ihn der 82-jährige Künstler Günter Rittner, der für seine „Menschenbilder“ bekannt ist. Landtagspräsidentin Barbara Stamm enthüllte heute, Mittwoch, gemeinsam mit ihrem Vorgänger das Porträt in der Präsidentengalerie und betonte: „Wir dokumentieren damit ein wichtiges Stück bayerischer Parlamentsgeschichte.“

Das neue Bild im Wandelgang Nord des Maximilianeums zeigt einen nachdenklichen Alois Glück: einen aufmerksamen Beobachter mit einem leichten Lächeln um den Mund. Die Teilnehmer an dem kleinen Festakt applaudieren, als das Tuch fällt. „Er ist gut getroffen“, stellt die Abgeordnete Johanna Werner-Muggendorfer anerkennend fest. Alois Glück selbst ist ebenfalls zufrieden. Das Porträt habe einen guten Wiedererkennungswert. „Es spiegelt die Wesenszüge wider, die für mich charakteristisch sind“, sagt er.

Fünfmal saß der frühere Landtagspräsident Alois Glück dem renommierten Porträtmaler Günter Rittner Modell, jedes Mal zwei Stunden lang. Er habe einen Horror gehabt, vor allem vor dem ruhigen Sitzen, gesteht Alois Glück. Der Künstler aber habe ihn in interessante Gespräche verwickelt, so dass es keine Sekunde langweilig war. „Diese Gespräche sind wichtig, weil die Menschen dann aus sich herausgehen“, berichtet Günter Rittner, der in Alois Glück einen „typisch bayerischen Charakterkopf“ sieht, einen kernigen Menschen, erdverbunden und von der Bergwelt seiner Heimat geprägt.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm freut sich sehr, dass nun auch das Porträt von Alois Glück in die Präsidentengalerie aufgenommen ist. Damit solle das beispielhafte politische Engagement ihres Vorgängers gewürdigt werden, der dem Bayerischen Landtag selbst 38 Jahre lang angehört hat und damit der dienstälteste Abgeordnete Deutschlands war. Als Landtagspräsident habe er Maßstäbe im Umgang miteinander gesetzt, habe immer das Verbindende in den Mittelpunkt gestellt, nie das Trennende. Seinen Einsatz für bürgerschaftliches Engagement bezeichnete Barbara Stamm als großartig./hw

Seitenanfang