Bayerischer Landtag

Architektenwettbewerb für Erweiterungsbau Nord ist entschieden: Landtagspräsidentin Barbara Stamm präsentierte Siegerentwürfe

Mittwoch, 25. März 2009

München – Der Architektenwettbewerb für den Erweiterungsbau im Nordhof des Maximilianeums ist entschieden. Landtagspräsidentin Barbara Stamm präsentierte heute in einer Pressekonferenz die vier preisgekrönten Entwürfe, die ein Preisgericht am Dienstag nach intensiver Diskussion ausgewählt hat. Stamm betonte, bei dem Projekt handle es sich um einen dringend notwendigen Zweckbau, um die akute Raumnot zu beheben. In dem Gebäude sollen vor allem Büros und ein Konferenzraum entstehen.

Mit dem ersten Preis zeichnete das Preisgericht den Entwurf des Berliner Büros Léon Wohlhage Wernik aus.

Weitere Preisträger sind Robert Rechenauer aus München, Hirner + Riehl aus München und Herrmann + Bosch aus Stuttgart. Volker Staab aus Berlin, der Vorsitzende des Preisgerichts, schilderte in der Pressekonferenz die intensive Diskussion im Gremium und begründete die Entscheidung für die einzelnen Entwürfe. Welcher Vorschlag letzten Endes verwirklicht wird, entscheidet nach Ostern eine Baukommission unter Leitung von Landtagspräsidentin Barbara Stamm. Baubeginn für das größte Projekt in dieser Legislaturperiode soll im Spätherbst 2009 sein, die Fertigstellung ist für Mitte 2011 geplant. Die besondere Herausforderung ist, ein Bürohaus in einer städtebaulich herausragenden Umgebung zu verwirklichen.

Alle Wettbewerbsarbeiten sind vom 26. März bis zum 3. April 2009 – auch am Samstag und Sonntag – jeweils von 9 bis 16 Uhr im Ausstellungsfoyer des Bayerischen Landtags zu besichtigen. Der Zugang ist über die Ostpforte möglich. /hw

Seitenanfang