Bayerischer Landtag

Ehemalige Häftlinge des KZ Dachau zu Gast im Landtag - Landtagspräsidentin Barbara Stamm: "Dankbar für Zeichen der Versöhnung"

Dienstag, 5. Mai 2009
Sieben Überlebende des Konzentrationslagers Dachau befinden sich auf einer schweren Reise der Erinnerung: Die ehemaligen Häftlinge aus Weißrussland, der Ukraine und der Slowakei waren bei der Eröffnung des Besucherzentrums in Dachau und bei Gedenkfeiern an den Todesmarsch Ende April 1945 mit dabei und berichteten Menschen aus der Region von ihren Erlebnissen. Sie gingen dafür in Schulen und in Familien. Am Mittwoch, 6. Mai, besucht die Gruppe den Bayerischen Landtag. Landtagspräsidentin Barbara Stamm bezeichnet die Reise der ehemaligen KZ-Häftlinge als „beispielhaftes Zeichen gegen das Vergessen und für die Versöhnung“.

Barbara Stamm ist dankbar für die Geste der ehemaligen KZ-Häftlinge, die am 29. April 1945 im KZ Dachau und im Außenlager Burgau befreit wurden: sechs Männer und eine Frau, damals zwischen 17 und 21 Jahre alt. Heute sind sie zwischen 81 und 85. Sie heißen Michail Wikentjewitsch, Petr Ipatjewitsch Aleksejenko, Wassilij Wolodko, Nikolaj L. Maslow, Michail Sacharowitsch Kutscher, Aleksandr T. Marinitschenko und Alzbeta Schickova. „Der Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Dachau ist neben der leidvollen Erinnerung auch Mahnung, dass sich derartige Verbrechen nie mehr wiederholen dürfen“, wendet sich Landtagspräsidentin Barbara Stamm an die Gäste und betont: „Der Bayerische Landtag bekennt sich zu diesem tiefen Sinn des Gedenkens, das uns Demokraten verpflichtet, sich immer wieder von Neuem der ethischen und demokratischen Fundamente unseres Gemeinwesens zu vergewissern.“

Recht, Gerechtigkeit und Menschenwürde – auf diesen Säulen wollten Politiker der Nachkriegszeit den neuen Staat aufbauen, betont die Gastgeberin. Barbara Stamm erinnert daran, dass sich rund 30 Abgeordnete des ersten Bayerischen Landtags nach 1946 vorher im KZ Dachau in Schutzhaft befunden haben, darunter auch die drei ersten Landtagspräsidenten der Nachkriegszeit Michael Horlacher, Georg Stang und Alois Hundhammer. Die Erfahrungen während des NS-Regimes und in Dachau hat sie zu überzeugten Kämpfern für die Demokratie gemacht./hw

Hinweis für Journalisten:
Die ehemaligen Häftlinge des KZ Dachau treffen am Mittwoch, 6. Mai, um 12 Uhr im Bayerischen Landtag ein. Nach einer kurzen Führung durch das Maximilianeum gibt Landtagspräsidentin Barbara Stamm ein Mittagessen für die Gäste. Sie werden von Dolmetschern begleitet, außerdem von

- Ulrike Mascher, Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, Vorsitzende des Fördervereins für internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit e.V. Dachau

- Ernst Grube, Vorstandsmitglied des Fördervereins für internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit e.V. Dachau

- Nicole Schneider, Geschäftsführerin des Fördervereins für internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit e.V. Dachau

Seitenanfang