Bayerischer Landtag

„Goldener Löwe und weißblaue Rauten“: Ausstellungseröffnung am 7. Oktober 2009

Freitag, 2. Oktober 2009

„Goldener Löwe und weißblaue Rauten“: Landesverband der Pfälzer veranstaltet Ausstellung zu seinem 60-jährigen Bestehen – Über 730 Jahre gemeinsame Geschichte Bayern und Pfalz

München. 730 Jahre lang – von 1214 bis 1945 – hatten Bayern und die Pfalz eine gemeinsame Geschichte. Von 1949 bis 1956 scheiterten dann alle Versuche, die Pfalz, den ehemals 8. Regierungsbezirk, wieder für Bayern zurückzugewinnen. Daran erinnert die Ausstellung „Goldener Löwe und weißblaue Rauten“, die vom 8. bis 30. Oktober 2009 im Bayerischen Landtag zu sehen ist. Initiiert hat sie der Landesverband der Pfälzer in Bayern, der heuer sein 60-jähriges Bestehen feiert.

Die Ausstellung „Goldener Löwe und weißblaue Rauten“ ist eine Gemeinschaftsleistung: Der Landesverband der Pfälzer in Bayern, der Bund der Pfalzfreunde und die Generaldirektion der Staatlichen Archive in Bayern haben sie vorbereitet. Die Eröffnung nimmt Landtagspräsidentin Barbara Stamm am Mittwoch, 7. Oktober 2009, um 12.30 Uhr vor.

Barbara Stamm ist als Landtagspräsidentin die Vorsitzende des Bundes der Pfalzfreunde, der im März 1950 im Bayerischen Landtag gegründet wurde. Wie der Landesverband der Pfälzer und der Bayerische Landtag hatte auch der Bund der Pfalzfreunde das Ziel, die Pfalz wieder für Bayern zu gewinnen . Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Pfalz zunächst Teil der französischen Besatzungszone und ging dann 1946 in dem neu gegründeten Bundesland Rheinland-Pfalz auf. In einem Volksbegehren entschieden sich 1956 nur 7,6 Prozent der Pfälzer für eine Rückkehr nach Bayern.

730 Jahre bayerisch-pfälzische Geschichte waren damit zu Ende. Welche Bedeutung die Pfalz in dieser Zeit hatte und was davon bis heute weiterlebt – auch das wird in der Ausstellung „Goldener Löwe und weißblaue Rauten“ gezeigt. Der goldene Pfälzer Löwe kam übrigens schon 1214 in das bayerische Wappen, 40 Jahre früher als die weißblauen Rauten.

Am Eröffnungstag wird als besonderes Schaustück der Hausvertrag von Pavia aus dem Jahre 1329 im Original zu sehen sein. Er legte die Trennung des Hauses Wittelsbach in eine pfälzische und eine bayerische Linie fest, die bis 1777 fortbestanden.“

Zur Ausstellung ist ein kleiner Katalog mit zahlreichen Abbildungen erschienen.

Der Ablauf der Veranstaltung am Mittwoch, 7. Oktober 09:

12.30 Uhr Eröffnung und Begrüßung durch Barbara Stamm, Landtagspräsidentin und 1. Vorsitzende des Bundes der Pfalzfreunde e.V., im Steinernen Saal des Maximilianeums

Grußwort von Dr. Margit Ksoll-Marcon, Generaldirektorin der Staatlichen Archive BayernsEinführung in die Ausstellung durch Dr. Hans von Malottki, Vorsitzender des Landesverbandes der Pfälzer in Bayern e.V.

Empfang im Foyer des Nordbaus

Medienvertreter sind herzlich eingeladen.

Die Ausstellung findet vom 8. bis 30. Oktober 2009 im Foyer des Nordbaus im Maximilianeum statt. Geöffnet ist sie montags bis donnerstags jeweils von 9 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 13 Uhr. Anschließend wird sie vom 9. November bis 23. Dezember 2009 im Landesarchiv Speyer gezeigt. /hw.

Seitenanfang