Bayerischer Landtag

Landtag richtet Kinderkommission ein: Kinder und ihre Anliegen in den Mittelpunkt rücken

Freitag, 19. Juni 2009
Der Bayerische Landtag richtet eine Kinderkommission ein. Einen entsprechenden Antrag haben die Abgeordneten am Donnerstag einstimmig verabschiedet. „Ziel ist es, Kinder und ihre Anliegen mehr als bisher in den Mittelpunkt zu rücken“, betont Brigitte Meyer, die Vorsitzende des Ausschusses für Soziales, Familie und Arbeit. Bei ihm wird die Kinderkommission als Unterausschuss eingerichtet.

Jede der fünf Fraktionen im Bayerischen Landtag stellt jeweils ein Mitglied in dem neuen Gremium.Vorbild ist die Kinderkommission des Deutschen Bundestages, die seit 1988 erfolgreich als Interessenvertretung von Kindern und Jugendlichen arbeitet. Die Initiative für die Einrichtung im Landtag ging von der FDP aus, die das auch in den Koalitionsvereinbarungen mit der CSU verankert hat. Daraus entstand dann ein gemeinsamer Antrag aller Fraktionen, der schließlich die ungeteilte Zustimmung des Plenums fand.

Die Kinderkommission versteht sich als Sprachrohr für die Interessen von Kindern im Parlament. Außerdem will sie Ansprechpartnerin sein für Verbände, Organisationen und Einrichtungen, die sich mit Anliegen von Kindern und Jugendlichen beschäftigen. Damit rücken diese Themen auch mehr in den Blickpunkt der Öffentlichkeit, sind sich die Initiatoren sicher. Die Mitglieder des Gremiums wechseln sich im Vorsitz ab. In regelmäßigen Abständen berichtet die Kinderkommission dem sozialpolitischen Ausschuss von ihrer Arbeit./hw

Weitere Informationen(Dokument vorlesen)

Seitenanfang