Bayerischer Landtag

Landtagspräsidium startet zu Regionalbesuchen

Freitag, 2. Oktober 2009

Erste Station ist Oberfranken

München – Das Präsidium des Bayerischen Landtags fährt nach Oberfranken. Am Montag, 5. Oktober 2009, unternimmt das Gremium unter Vorsitz von Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet den ersten Regionalbesuch in dieser Legislaturperiode. Barbara Stamm bedauert sehr, dass sie wegen der Koalitionsgespräche in Berlin nicht teilnehmen kann. Mit den Besuchen will sich das Präsidium des Bayerischen Landtags selbst ein Bild von der Situation in den einzelnen Regierungsbezirken machen und mit den Menschen ins Gespräch kommen. Stationen in Oberfranken sind das Landesamt für Umwelt in Hof, die Geschwister–Gummi-Stiftung in Kulmbach und das Kompetenzzentrum „Neue Materialien Nordbayern GmbH, Bayreuth“. Der Besuch endet am Abend mit einem Empfang in Bayreuth, zu dem 350 Menschen aus allen gesellschaftlichen Schichten in der Region eingeladen wurden. Landtagsabgeordnete und Kommunalpolitiker aus der jeweiligen Region begleiten das Präsidium auf dieser Reise durch Oberfranken.

Die Tour durch Oberfranken beginnt um 10.30 Uhr im Landesamt für Umwelt (LfU) in Hof. Es handelt sich dabei um die zentrale Fachbehörde für Umwelt- und Naturschutz, Geologie und Wasserwirtschaft in Bayern. Die Behörde in ihrer jetzigen Form hat am 1. August 2005 ihre Arbeit aufgenommen. Damals wurden die drei ehemaligen Landesämter für Wasserwirtschaft, Geologie und Umweltschutz sowie Teile des Landesamtes für Arbeitsschutz, Arbeitsmedizin und Sicherheitstechnik zusammengelegt. Der Hauptsitz ist in Augsburg, Dienststellen befinden sich in Hof, Kulmbach, Marktredwitz, Wielenbach und Garmisch-Partenkirchen. Die Dienststellen in München werden schrittweise aufgelöst. Das Landesamt für Umwelt in Hof ist ein Beispiel für die Verlagerung von Behörden aus der Großstadt München hinaus in die Region. Es gehört zum Geschäftsbereich des Bayerischen Staatsministeriums für Umwelt und Gesundheit.

Um 14.45 Uhr ist der Besuch der Geschwister-Gummi-Stiftung in Kulmbach geplant. Eduard, Christiana und Eva Gummi haben 1862 diese Stiftung gegründet. Aus dem früheren Waisenhaus hat sich ein führender Kinder- und Jugendhilfeträger in Oberfranken mit vielen Hilfen, Einrichtungen und Angeboten entwickelt. „Starke Kinder, starke Eltern“ – das ist das Ziel. Die Stiftung unterstützt Kinder, Jugendliche und Familien in unterschiedlichen Lebenssituationen. Zum Angebot gehören Kinderheim und Kinderwohngruppen, mobile Jugendhilfe, heilpädagogische Tagesstätten, Schülerhorte, Mehrgenerationenhaus und Familientreff, Jugendsozialarbeit oder „fit für kids“-Kurse.

Das Kompetenzzentrum „Neue Materialien Nordbayern GmbH, Bayreuth“ steht um 17 Uhr auf dem Programm. Es handelt sich dabei um die Keimzelle des Technologieparks Bayreuth und um eine wichtige Säule des bayerischen Clusters „Neue Werkstoffe.“ Es handelt sich dabei um ein Angebot für innovative Unternehmen in den Tätigkeitsfeldern Leichtbau und Multifunktionale Werkstoffe. Die Neue Materialien Nordbayern GmbH bietet die gesamte Innovationskette an, von der ersten Beratung bis hin zur produktionstauglichen Entwicklung.

Die Oberfrankenreise endet um 19 Uhr mit einem Empfang im Hotel Arvena in Bayreuth.

Medienvertreter sind zur Teilnahme an der Reise oder an einzelnen Programmpunkten herzlich eingeladen. /hw

Rede Vizepräsident Reinhold Bocklet mehr(Dokument vorlesen)...

Das Programm im Überblick:

Montag, 5. Oktober 2009

10.30 Uhr Besuch des Landesamtes für Umwelt in Hof
12 Uhr Mittagessen im Brauereigasthof Falter in Hof
13.45 Uhr Weiterfahrt nach Kulmbach
14.45 Uhr Besuch der Geschwister-Gummi-Stiftung in Kulmbach
16 Uhr Weiterfahrt nach Bayreuth
17 Uhr Besuch des Kompetenzzentrums „Neue Materialien Bayreuth“
19 Uhr Abendempfang im Hotel Arvena in Bayreuth
Ende der Veranstaltung

Seitenanfang