Bayerischer Landtag

Verfassungsmedaille für Holocaust-Überlebenden Dr. Jack Terry

Donnerstag, 3. Dezember 2009

München. Der Holocaust-Überlebende Dr. Jack Terry aus New York hat heute die Bayerische Verfassungsmedaille in Silber erhalten. Landtagsvizepräsident Peter Meyer überreichte die Auszeichnung am Nachmittag in der Landeszentrale für Politische Bildung, wo der Stiftungsrat der Stiftung Bayerische Gedenkstätten tagt. Jack Terry ist Mitglied in diesem Gremium.

Peter Meyer würdigte in Vertretung von Landtagspräsidentin Barbara Stamm den großen Verdienst von Jack Terry um die Völkerverständigung. Der amerikanische Psychiater, der 1930 als Sohn einer jüdischen Kaufmannsfamilie in Polen geboren worden war, erlebte im KZ Flossenbürg in der Oberpfalz als jüngster Häftling mit 15 Jahren die Befreiung durch die US-Armee. Seine Eltern, seine beiden Schwestern und sein Bruder waren nach der Besetzung Polens von den Nationalsozialisten ermordet worden. Seit zehn Jahren unterstützt Jack Terry als Vertreter und Sprecher der ehemaligen Häftlinge den Aufbau der Gedenkstätte Flossenbürg. „Wenn in drei Jahren der Gedenkort Flossenbürg mit Museum, Besucherzentrum, Seminarhaus und Denkmal zur Erinnerung an die ehemaligen Häftlinge abgeschlossen sein wird, ist das in großem Maße Ihr Verdienst“, sagte Landtags-Vizepräsident Peter Meyer in der Laudatio auf Jack Terry. Dieser habe sich als Mitglied im Stiftungsrat der Stiftung Bayerische Gedenkstätten und als Zeitzeuge mit Überzeugungskraft und persönlicher Autorität dafür eingesetzt, dass die Gräuel der NS-Zeit auch den nachwachsenden Generationen als abschreckendes Beispiel in wacher Erinnerung blieben.

Hinweis für Medienvertreter:
Ein Foto von der Verleihung der Silbernen Verfassungsmedaille an den Holocaust-Überlebenden Jack Terry erhalten Sie auf Wunsch von der Pressestelle des Bayerischen Landtags. /hw

Seitenanfang