Bayerischer Landtag

Landtag erinnert an Befreiung der Konzentrationslager

Donnerstag, 29. April 2010
München. Vor 65 Jahren haben amerikanische Truppen die Konzentrationslager in Dachau und Flossenbürg befreit. Der Bayerische Landtag erinnert mit verschiedenen Gesten und Veranstaltungen an dieses Ereignis:

Die Plenarsitzung am 4. Mai 2010 um 14 Uhr beginnt mit einer Erklärung von Landtags-präsidentin Barbara Stamm: „Wir wollen und müssen die Erinnerung an das Geschehene bewahren und weitergeben. Das schulden wir unseren Kindern und Enkeln, damit sie das Grauen der Vergangenheit nicht noch einmal erleben müssen. Wir schulden es aber auch den Überlebenden von damals.“ Eine Schweigeminute aller Abgeordneten schließt sich an.

Neben der Gedenktafel im Kreuzgang des Maximilianeums für die Parlamentarierinnen und Parlamentarier, die Opfer des Nationalsozialismus wurden, steht vom 4. bis 7. Mai 2010 ein Objekt der unterfränkischen Künstlerin Barbara Alfen. Sie versteht das 1,80 Meter hohe Kunstwerk mit dem Titel „Die goldene Stahlblume“ als Symbol für Befreiung, „ein Sinnbild für Stärke und Willen der heutigen Generationen gegen das Dunkle.“

Am Donnerstag, 6. Mai 2010, 12 Uhr, gibt Barbara Stamm im Bayerischen Landtag einen Empfang für eine Gruppe ehemaliger Häftlinge des Konzentrationslagers Dachau. „Diese Geste ist mir besonders wichtig, denn ich meine, es gehört sich, dass das oberste Verfassungsorgan den letzten Augenzeugen von damals seine Achtung und seinen Respekt erweist“, beschreibt Barbara Stamm ihr Anliegen. /hw

Seitenanfang