Bayerischer Landtag

Landtag erinnert an die Opfer des Nationalsozialismus

Mittwoch, 27. Januar 2010
München. Der Bayerische Landtag erinnert heute an die Opfer des Nationalsozialismus. Zu Beginn der Plenarsitzung um 13 Uhr gibt Landtagspräsidentin Barbara Stamm eine Erklärung zum Holocaust-Gedenktag ab. Darin heißt es: „Der heutige Gedenktag ist uns eindringliche Mahnung, das Geschehene nicht zu vergessen und aus dieser schmerzlichen und erschütternden Erfahrung heraus größte Wachsamkeit an den Tag zu legen, damit sich derlei grausame Verbrechen gegen die Menschlichkeit und die Würde des Menschen bei uns und anderswo niemals wiederholen.“

Um 20 Uhr beginnt im Senatssaal eine gemeinsame Gedenkveranstaltung des Bayeri-schen Landtags und des NS-Dokumentationszentrums München. Daran nehmen auch die Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland und der Israelitischen Kultusge-meinde München und Oberbayern, Charlotte Knobloch, und der Münchner Oberbürger-meister Christian Ude teil. „Die verpflichtende Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen ist nicht verhandelbar, genauso wenig wie das Geschehene relativierbar und interpretierbar ist“, betont Landtagspräsidentin Barbara Stamm. - Heute vor 65 Jahren haben sowjetische Truppen die Überlebenden des Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau befreit. Während des Zweiten Weltkriegs wurden hier über eine Million Men-schen getötet. Der ehemalige Bundespräsident Roman Herzog hat 1996 den Holocaust-Gedenktag eingeführt.

Ein Hinweis:
An der Plenarsitzung heute nimmt Solly Ganor teil, der als 13-Jähriger den Einmarsch der Deutschen in seine Heimat Litauen miterlebt hat. Anschließend musste er mit seiner Familie zunächst drei Jahre im Ghetto Kaunas leben, bevor er im Sommer 1944 in das KZ Stutthof deportiert wurde. Er kam dann in das KZ-Außenlager Lands-berg-Kaufering und wurde im April 1945 auf einem der berüchtigten Todesmärsche von den Amerikanern befreit. Solly Ganor wanderte anschließend nach Israel aus. Er hat seine Lebensgeschichte in dem Buch „Das andere Leben“ beschrieben, das er heute in Dachau vorstellen wird.

Solly Ganor nimmt zusammen mit seiner Frau auf der Besuchertribüne Platz. /hw

Seitenanfang