Bayerischer Landtag

Sozialpolitischer Ausschuss informiert sich bei BMW in Landshut ...

Donnerstag, 21. Januar 2010
Bayerische Gewerbeaufsicht stellt Jahresbericht vor

München. Der Sozialpolitische Ausschuss des Bayerischen Landtags informiert sich am 28. Januar 2010 im BMW-Werk Landshut über das Modellprojekt des Autobauers „Heute für Morgen – Produktionssystem 2017.“ Damit will das Unternehmen bessere Arbeitsbedingungen für ältere Mitarbeiter schaffen, um auch mit einer älteren Belegschaft erfolgreich zu bleiben. „Dieses Modellprojekt spiegelt einen Aspekt aus dem Jahresbericht der Bayerischen Gewerbeaufsicht wider, der in der Sitzung am 28. Ja-nuar vorgestellt wird“, sagt Brigitte Meyer, die Vorsitzende des Sozialpolitischen Ausschusses im Baye-rischen Landtag: „Wir nutzen die Möglichkeit, uns ein Beispiel in der Praxis veranschaulichen zu lassen.“

Die Sitzung des Sozialpolitischen Ausschusses beginnt am 28. Januar 2010 um 9.30 Uhr im Kommunikations- und Präsentationsforum (KPF) des BMW-Werks Landshut. Dabei stellt Sozial-Staatssekretär Markus Sackmann den Jahresbericht der Bayerischen Gewerbeaufsicht vor. Das Baye-rische Arbeits- und Sozialministerium ist für den Arbeitsschutz und die Produktsicherheit zuständig. Dabei wird unter anderem berichtet, wie viele Kontrollen stattgefunden haben, wie viele und welche Beanstandungen es gab.

Um 11.15 Uhr stellen Verantwortliche von BMW das Projekt „Heute für Morgen – Produktions-system 2017“ vor, mit dem der Autobauer auf die demographische Entwicklung reagiert. An-schließend folgt ein Rundgang zu den speziellen Arbeitsplätzen für ältere Mitarbeiter und durch die weltweit erste emissionsfreie Gießerei mit verbesserten Arbeitsbedingungen für die Beschäftigten.

Journalisten sind zu der Sitzung und zu dem Rundgang eingeladen.
Bitte melden Sie sich bis spätestens 26. Januar 2010 direkt bei BMW in Landshut an:
marina.schroemer@bmw.de / Tel. 0871/702-2194 oder saskia.essbauer@bmw.de / Tel. 0871/702-3232. /hw

Seitenanfang