Bayerischer Landtag

Pfalzfreunde zeichnen junge Künstler aus

Freitag, 11. November 2011
Der Bund der Pfalzfreunde zeichnet heuer zwei junge Künstler mit dem Johann Christian von Mannlich-Kunstpreis aus.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm, 1. Vorsitzende des Bundes der Pfalzfreunde, überreicht den Preis am Dienstag, 15. November 2011, 18 Uhr, im Lesesaal des Maximilianeums.

Den Hauptpreis erhält Sebastian Ruhland, den Förderpreis Christian Hiegle. Beide absolvierten ihr Studium der Malerei an der Nürnberger Akademie und stammen aus Landau in der Pfalz.

Den Johann Christian von Mannlich-Kunstpreis vergibt der Bund der Pfalzfreunde seit 1974 alle drei bis fünf Jahre an junge Pfälzer Künstler, die an einer der beiden Bayerischen Kunst-akademien in München und Nürnberg ihr Studium absolviert haben. Die Auszeichnung erinnert an den Zweibrücker Maler und ersten Generaldirektor der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, Johann Christian von Mannlich (1741 – 1822). Er rettete und überführte 1799 unter dem Kurfürsten Max IV. Joseph und späteren König Max I. Joseph von Bayern die wertvolle Zweibrücker Galerie nach München – heute ein bedeutender Bestand der Alten Pinako-thek. Außerdem förderte er die Ausbildung junger Künstler.

Zur Preisbegründung spricht Professor em. Fridhelm Klein aus München, der Vorsitzende der Jury. /hw

Seitenanfang