Bayerischer Landtag

Sozialpolitischer Ausschuss des Landtags: Eine eigene Sitzung für das Ehrenamt – Woher kommen die Freiwilligen?

Dienstag, 25. Oktober 2011

Der Sozialpolitische Ausschuss des Bayerischen Landtags widmet dem Ehrenamt eine eigene Sitzung. Diese findet am Donnerstag, 27. Oktober 2011, um 9.15 Uhr im Maximilianeum statt. Sozial-Staatssekretär Markus Sackmann gibt dabei einen Bericht über das Ehrenamt in Bayern. Anschließend stellt Professorin Doris Rosenkranz von der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt die Studie vor: „Woher kommen künftig die Freiwilligen? Ergebnisse empirischer Analysen.“

Das Jahr 2011 ist das „Jahr des Ehrenamtes“. Der Wert des ehrenamtlichen Engagements für die gesamte Gesellschaft zeigt sich insbesondere in Anbetracht des demographischen Wandels, betont die Abgeordnete Brigitte Meyer, die Vorsitzende des Sozialpolitischen Ausschusses im Bayerischen Landtag. In den nächsten Jahren stünden in Bayern immer weniger Men-schen zur Verfügung, welche sich ehrenamtlich engagieren könnten. Die Menschen würden immer älter, die große Gruppe der heute ehrenamtlich Engagierten falle in den nächsten Jahr-zehnten weg und es folgten die geburtenschwachen Jahrgänge. Daher müsse es Ziel sein, so viele Mitbürgerinnen und Mitbürger wie möglich auf dem Weg zu einer aktiven Bürgergesellschaft zu motivieren. Bayern brauche daher dringend eine Weiterentwicklung der Strukturen des Bürgerschaftlichen Engagements. Wie dies gelingen kann, soll in der Ausschusssitzung am 27. Oktober diskutiert werden, formuliert Brigitte Meyer das Anliegen der Veranstaltung. /hw

Seitenanfang