Bayerischer Landtag

Ungarn und Franz Liszt: Ausstellung im Landtag erinnert an genialen Künstler

Dienstag, 29. März 2011
München. Eine Ausstellung im Bayerischen Landtag erinnert an den genialen Musiker Franz Liszt, einen großen Sohn Ungarns. Die Musikwelt feiert im Herbst 2011 seinen 200. Geburtstag.

Die Ausstellungseröffnung findet am Mittwoch, 30. März 2011, um 17 Uhr in der Eingangshalle West des Maximilianeums statt.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm wird die Gäste begrüßen; Tamás Mydlo, Generalkonsul der Republik Ungarn, spricht ein Grußwort. Noémi Gyǒri (Flöte) und Sarah Cocco (Harfe) spielen Werke von Franz Liszt.

Anliegen der Ausstellung ist es, Ungarns Kunst und Kultur zu präsentieren. Außerdem sollen die Besucherinnen und Besucher einen Einblick in Leben und Werk des Musikers Franz Liszt erhalten, der zu Lebzeiten in ganz Europa als „Klavierlöwe“ gefeiert wurde. Auf seinen rastlosen Konzertreisen baute er zu vielen Städten und Regionen besondere Beziehungen auf. Er kam auch nach Bayreuth, wo er die Anfänge der Richard-Wagner-Festspiele miterlebte. Auf dem Stadtfriedhof in Bayreuth ist auch sein Grab.

Medienvertreter sind zu der Vernissage herzlich eingeladen. /hw

Seitenanfang