Bayerischer Landtag

Bürgerkulturpreis des Bayerischen Landtags wird verliehen

Dienstag, 4. Dezember 2012
Tschechisch-bayerische Projekte auf der Siegerliste ganz oben

Drei tschechisch-bayerische Projekte haben den Wettbewerb um den Bürgerkulturpreis 2012 des Bayerischen Landtags gewonnen. Sie wurden dem Jahresthema „Weltoffenes Bayern – Bürgerschaftliche Initiativen über Grenzen hinweg“ am besten gerecht. Den ersten Preis teilen sich das Staatliche Berufliche Schulzentrum Waldkirchen in Niederbayern, die gemeinnützige GmbH ČOJČ in Nürnberg sowie der Verein „Via Carolina“ in Bärnau in der Oberpfalz. Außerdem werden drei Sonderpreise vergeben: an das Centrum Bavaria Bohemia im oberpfälzischen Schönsee, das Inn-Salzach-Euregio-Jugendorchester (ISEJO) in Mühldorf am Inn in Oberbayern und die Siebold-Gesellschaft im unterfränkischen Würzburg.

Landtagspräsidentin Barbara Stamm zeichnet die Preisträger am Donnerstag, 6. Dezember 2012, 13 Uhr, bei einer Feier im Senatssaal des Maximilianeums aus.

Die einzelnen Projekte werden dabei mit kurzen Filmen oder Fotos vorgestellt. Menschen, die die Vorhaben initiiert haben und sie mit Leben erfüllen, schildern die Beweggründe für das grenzüberschreitende Engagement und die Erfahrungen, die sie dabei gemacht haben. In einer kleinen Ausstellung dokumentieren sie ihre Arbeit: mit einem Wörterbuch Tschechisch-Englisch-Deutsch zum Beispiel, in dem Zimmerer- und Schreiner-Azubis Fachbegriffe aus ihrer Berufswelt erklären, Ausschnitte aus gemeinsamen Theaterstücken von „ČOJČ“ oder einem Würfelspiel über den „Goldenen Steig“, die Straße, auf der früher Salz von Bayern nach Böhmen transportiert wurde.

Tilmann Schöberl vom Bayerischen Rundfunk moderiert die Veranstaltung. Die musikalische Gestaltung übernehmen die Big Band des Gymnasiums Mellrichstadt und der Jugendchor „Salta la chispa“ der Pfarrei St. Georg in München-Milbertshofen.

Für den Bürgerkulturpreis 2012, der heuer zum 13. Mal verliehen wird, waren 125 Bewerbungen eingegangen. Die drei ersten Preise sind mit jeweils 8 000 Euro dotiert, die drei Sonderpreise mit jeweils 2 000 Euro.

Unter dem Motto „Weltoffenes Bayern – Bürgerschaftliche Initiativen über Grenzen hinweg“ waren Bürgerinnen und Bürger aus Bayern und anderen Teilen der Welt gesucht, die durch gemeinsame Ziele miteinander verbunden sind, die auf Augenhöhe voneinander lernen, sich gegenseitig unterstützen, zusammen neue Lösungen entwickeln, durch innovative Ideen nachhaltige Veränderungen herbeiführen und damit Brücken innerhalb Bayerns und in die Welt bauen.

MedienvertreterInnen sind zu der Preisverleihung herzlich eingeladen. Wir freuen uns, wenn Sie über die vorbildlichen grenzüberschreitenden Projekte berichten. /hw

Seitenanfang