Bayerischer Landtag

Ehemalige Häftlinge des KZ Dachau besuchen den Landtag

Dienstag, 24. April 2012

München. Acht ehemalige Häftlinge des Konzentrationslagers Dachau besuchen am Donnerstag, 26. April 2012, den Bayerischen Landtag. Um 12 Uhr begrüßt Präsidentin Barbara Stamm die Gäste in der Eingangshalle West und lädt sie anschließend zu einem gemeinsamen Mittagessen ein.

Mit dieser Geste will sie den Überlebenden der NS-Gräuel für ihre Erinnerungsarbeit danken. „Im Gespräch mit jungen Menschen lassen die ehemaligen Häftlinge das, was sie erlitten haben, fruchtbar werden: Wer aus dem Mund unmittelbar Betroffener von den Verbrechen im KZ Dachau hört, dem wird der Wert von Freiheit, Demokratie und Menschenwürde deutlich bewusst“, ist die Landtagspräsidentin überzeugt.

Die Überlebenden des Konzentrationslagers Dachau im Alter von weit über 80 Jahren kommen aus Russland, aus Belarus, aus der Ukraine und aus Litauen. Sie haben für die persönlichen Begegnungen große Anstrengungen übernommen. „Für uns lässt sich nur erahnen, welche Kraft es kostet, immer wieder zurückzukehren in die Erinnerung und an die Orte Ihres Leids“, wendet sich Landtagspräsidentin Barbara Stamm an die Gäste. Eingeladen hat sie der Förderverein für Internationale Jugendbegegnung und Gedenkstättenarbeit in Dachau e. V. Vertreter des Vereins begleiten die ehemaligen Häftlinge in den Landtag.

Medienvertreter sind zu einer Begegnung mit den Dachau-Überlebenden eingeladen: Interviews und Fotos können zu Beginn des Termins um 12 Uhr gemacht werden.

Dolmetscher stehen zur Verfügung; ein Teil der Gäste spricht Deutsch. /hw

Seitenanfang