Bayerischer Landtag

„Essbares Fichtelgebirge“ – oberfränkische Spezialitäten im Landtag

Donnerstag, 22. März 2012

Landtagspräsidentin Barbara Stamm eröffnet am Dienstag, den 27. März 2012 um 11 Uhr im Maximilianeum die Spezialitätentage „Essbares Fichtelgebirge“. Auf Anregung des Abgeordneten Dr. Christoph Rabenstein präsentiert sich die Region Fichtelgebirge mit ihren kulinarischen Köstlichkeiten im Landtag. Als Reaktion auf die strukturellen und wirtschaftlichen Probleme der Region besinnen sich die Menschen im Nordosten des Freistaats auf ihre Traditionen und natürlichen Ressourcen.
Ziel ist die Wiederbelebung des Tourismus und ein gesteigertes Bewusstsein für die Vorzüge einer intakten Natur- und Kulturlandschaft. Als besonderer Anreiz für Touristen soll eine regionalspezifische Qualitäts-Gastronomie geschaffen werden.
Für Landtagspräsidentin Stamm ein richtiger Ansatz, den sie nachhaltig unterstützt: „Diese Region hatte es ja noch nie leicht. Und sie gehörte auch nicht zu den Gewinnern der Wiedervereinigung. Aber wer weiß: Vielleicht gehört sie zu den Gewinnern der kommenden Jahre. Denn es gibt sie ja, die Menschen, die nicht jammern, sondern anpacken und aus dem Fichtelgebirge etwas Neues machen wollen: eine erste touristische und kulinarische Adresse etwa mit intakter Natur, in der wächst und gedeiht, was sich zur Weiterverarbeitung und zur geschmackvollen Zubereitung eignet.“
Um Abgeordneten, Angestellten und Besuchern des Landtags die Vorzüge regionaler Küche nicht nur in der Theorie näher zu bringen, sondern auch in der Praxis zu demonstrieren, werden die Landtagsgaststätte und die Kantine des Maximilianeums mit fachkundiger Unterstützung aus Oberfranken Spezialitäten aus dem Fichtelgebirge anbieten. /zg

Seitenanfang