Bayerischer Landtag

„Mit anderen Augen sehen“ – Ausstellung im Maximilianeum

Freitag, 18. Mai 2012

„Mit anderen Augen sehen – eine Ausstellung über das Sehen“ wird am Dienstag, 22. Mai 2012, um 12.30 Uhr in der Eingangshalle West des Maximilianeums eröffnet.

Das Projekt will das selbstverständliche, gleichberechtigte Mit- und Füreinander von behinderten und nicht behinderten Menschen vermitteln. „Der Bayerische Landtag sieht es als seine Aufgabe an, dieses Anliegen zu unterstützen“, betont Präsidentin Barbara Stamm. Bei der Vernissage spricht auch Irmgard Badura, die Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung.

"Andere Augen - eine Ausstellung über das Sehen" dokumentiert das Leben und die Arbeit zweier Norweger: Arild Røland und Terje Karlsrud. Arild, ein Milchbauer, verheiratet und Vater dreier Söhne, ist mit Albinismus geboren. Seine Sehfähigkeit ist dadurch auf zehn Prozent reduziert. Der alleinstehende Gymnasiallehrer Terje dagegen verlor im Laufe der Kindheit seine Sehfähigkeit vollständig. Die Ausstellung stellt zwei Menschen mit Handicap vor, die ihren Alltag mit souveräner Selbstverständlichkeit und bewundernswerter Energie meistern. Nicht besser und nicht schlechter als andere, aber auf ihre Art.

Mit der Kamera begleitete Gregor Strutz über mehrere Monate hinweg den Alltag des Bauern am Fjord und den des Lehrers in Trondheim. Beide gewähren einen tiefen Einblick in ihr Leben, in Hindernisse wie auch Schönes - den ersten Sonnenstrahlen auf einer Parkbank oder einem Abendessen mit der ganzen Familie.

MedienvertreterInnen sind zu der Ausstellungseröffnung herzlich eingeladen.

Seitenanfang