Bayerischer Landtag

Bayerische Verfassungsmedaille erhält Rang eines Ordens

Donnerstag, 14. Juli 2011
Von Zoran Gojic –

Die Bayerische Verfassungsmedaille wird seit 1961 vom Bayerischen Landtag für besondere Verdienste um die bayerische Verfassung verliehen. Am 12. Juli 2011 haben die Abgeordneten diese Auszeichnung mit einem Gesetz in den Rang eines Ordens gehoben. Bislang stand die Bayerische Verfassungsmedaille ordensrechtlich unterhalb des Bayerischen Verdienstordens, dem Maximiliansorden für Wissenschaft und Kunst, der Bayerischen Rettungsmedaille oder dem Ehrenzeichen des Ministerpräsidenten für Verdienste im Ehrenamt.

Nach Auffassung aller fünf Fraktionen entsprach dies nicht der hohen Bedeutung der Bayerischen Verfassungsmedaille, die vom Landtag als Volksvertretung und oberstem Staatsorgan verliehen wird.

Mit dem verabschiedeten Gesetz werden die Gestaltung der Medaille und die Zahl der jährlichen Verleihungen geregelt. Künftig wird zur Verfassungsmedaille eine Miniatur mit Anstecknadel verliehen.

Die Bayerische Verfassungsmedaille gehört zu den am seltensten verliehenen Auszeichnungen. Sie wird seltener verliehen als der Bayerische Verdienstorden. Jährlich werden lediglich 40 bis 50 Personen ausgezeichnet. Die Verfassungsmedaille in Gold erhielten bis einschließlich 2010 insgesamt 315 Persönlichkeiten, die in Silber 842 Personen.

Die bisherigen Träger der Bayerischen Verfassungsmedaille können die ansteckbare Miniatur auf Nachfrage voraussichtlich ab 2012 erhalten.

Weitere Informationen zur Bayerischen Verfassungsmedaille mehr . . .

Seitenanfang