Bayerischer Landtag

Georg Fahrenschon legt Abgeordnetenmandat nieder

Dienstag, 27. März 2012
 – Von Heidi Wolf –

Der frühere bayerische Finanzminister Georg Fahrenschon (CSU) legt zum 2. April 2012 sein Mandat als Abgeordneter des Bayerischen Landtags nieder. Am 27. März 2012 unterschrieb er vor Landtagspräsidentin Barbara Stamm die Verzichtserklärung.

Fahrenschon tritt zum 16. Mai 2012 seine neue Aufgabe als Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes an. Er ist dann der oberste Repräsentant von insgesamt 600 Unternehmen, darunter die knapp 430 Sparkassen in Deutschland, die Landesbanken, die öffentlichen Versicherer und die Landesbausparkassen. „Das ist eine vielfältige und spannende Aufgabe: Verbandsführung auf der einen Seite, auf der anderen die führende Verantwortung für zwei Großbanken, die Dekabank und die Landesbank Berlin“, sagte Fahrenschon bei dem Abschiedstermin im Maximilianeum. Als deutscher Sparkassen-Präsident wird er künftig zwischen Berlin, Brüssel, London und München pendeln; Wohnort für die Familie bleibt Neuried bei München. Ehe sich Fahrenschon voll in seine neue Aufgabe stürzt, macht er mit seiner Frau und den beiden Töchtern Ferien in Südtirol.

 

Der 44-jährige CSU-Politiker gehörte vier Jahre lang – von 2007 bis 2011 – der Bayerischen Staatsregierung an, erst als Staatssekretär im Finanzministerium und dann als Minister. Im Mai 2011 rückte er für Siegfried Schneider in den Bayerischen Landtag nach, kümmert sich seitdem um den Stimmkreis Eichstätt im nördlichen Oberbayern. „Ich habe die Menschen dort sehr schätzen gelernt und mich gerne um ihre Anliegen angenommen“, berichtete Georg Fahrenschon, der auch nach seinem Rücktritt als Finanzminister im Stimmkreis präsent ist und als Redner in ganz Bayern auftritt. Im Rückblick auf seine Zeit im Kabinett sagt er: „Es waren vier bewegte Jahre.“ Landtagspräsidentin Barbara Stamm wünschte Fahrenschon viel Erfolg in seinem neuen Amt. Nachrücker im Landtag ist der Fernsehjournalist Alex Dorow aus Schondorf im Landkreis Landsberg. „Ich habe ihn schon über meinen Verzicht informiert“, sagte Fahrenschon. Die offizielle Erklärung ist bereits per Fax beim Landeswahlleiter eingetroffen, der jetzt das offizielle Nachrückverfahren einleitet. Wenn alle Voraussetzungen erfüllt sind, kann Dorow zum 3. April 2012 sein Abgeordnetenmandat annehmen.

 

 

Seitenanfang