Bayerischer Landtag

Ausschuss Öffentlicher Dienst: Informationsbesuch bei der Polizeihubschrauberstaffel Bayern in Roth

Ausschussmitglieder besichtigten den Hangar der Hubschrauberstaffel. | Bildarchiv Bayerischer Landtag
Der Ausschuss Öffentlicher Dienst tagte bei der Hubschrauberstaffel in in Roth. | Bildarchiv Bayerischer Landtag

12. März 2019

- Von Susanne Forstner -

MÜNCHEN.       Der Ausschuss für Fragen des öffentlichen Dienstes hat sich bei seiner auswärtigen Sitzung in Roth einen Einblick in das vielfältige Tätigkeitsfeld der Polizeihubschrauberstaffel Bayern verschafft. Die Polizeihubschrauberstaffel Bayern ist Teil der Bayerischen Bereitschaftspolizei und betreibt an zwei Standorten in München und in Roth insgesamt acht Polizeihubschrauber.

Die ursprünglich zur Verkehrsüberwachung gegründete Einheit leistet heute vor allem bei der Suche nach Vermissten und bei Fahndungen aus der Luft einen wichtigen Beitrag für die Polizeikräfte am Boden. Polizeidirektor Joachim Walzik, der die Staffel mit rund 90 Beschäftigten leitet, erläuterte den Ausschussmitgliedern beim Informationsbesuch an der Außenstelle Roth die Personalstruktur der Einheit, die technische Ausstattung der Polizeihubschrauber und die häufigsten Einsatzlagen.
Das fliegende Personal besteht in der Regel aus einem Hubschrauberführer und einem Flugtechniker. Gegebenenfalls ist zusätzlich ein Operator an Bord, ein Polizeibeamter, der für die Bedienung der Wärmebildkamera speziell geschult ist und selbst keine fliegerische Ausbildung besitzt. Zur Spezialausrüstung der Hubschrauber gehören unter anderem eine Seilwinde, die bei der Bergung von Personen erforderlich ist, sowie ein „Bambi-Bucket“, ein Außenlöschbehälter, der zur Brandbekämpfung aus der Luft eingesetzt wird.

Im Gespräch mit Standortleiter Manfred Röder, dem Personalratsvorsitzenden und weiteren Beschäftigten der Dienststelle tauschten sich die Ausschussmitglieder über die Nachwuchsgewinnung aus den Reihen der Polizeikräfte, anstehende Ersatzbeschaffungen und die Besonderheiten der Staffel aus. Im Hangar besichtigten die Abgeordneten einen der „Edelweiß“-Hubschrauber und erhielten weitere Informationen zur technischen Ausrüstung und Einblicke zur Arbeitsweise an Bord.

Der Ausschussvorsitzende Wolfgang Fackler (CSU) fasste den für alle Abgeordneten sehr interessanten Ortstermin mit den Worten zusammen: „Die hoch motivierten Mitarbeiter der Hubschrauberstaffel leisten bei der Polizei einen wichtigen Beitrag in besonderen Einsatzlagen. Um die Polizeikräfte im nordbayerischen Raum aus der Luft unterstützen zu können, ist die Otto-Lilienthal-Kaserne in Roth ein idealer Standort.“

Seitenanfang