Bayerischer Landtag

01.07. - 19.07.2013 - Ausstellung: „Blende auf"

Bild: Fotograf Stephan Paul Stuemer, Ärztin Sigrid Aberl, Professor Hans Heitmann, Kunsttherapeut Christoph Thomas, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, Professor Peter Henningsen. - Copyright: Bildarchiv Bayerischer Landtag - Foto: Rolf Poss
Fotograf Stephan Paul Stuemer, &Auml;rztin Sigrid Aberl, Professor Hans Heitmann, Kunsttherapeut Christoph Thomas, Landtagspr&auml;sidentin Barbara Stamm, Professor Peter Henningsen.<br><span class="copyright">&copy; Bildarchiv Bayerischer Landtag</span>

Zum Abschluss der Wahlperiode zeigt der Landtag eine außergewöhnliche Ausstellung. Beim Projekt »Blende auf!« handelt es sich um ein kunsttherapeutisches Foto- und Malprojekt mit jugendlichen Patienten der Kinder- und Jugendpsychosomatik des Klinikums rechts der Isar der Technischen Universität München. Entstanden ist es in Zusammenarbeit mit dem Fotografen Stephan Paul Stuemer und dem Kunsttherapeuten Christoph Thomas. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, meist Teenager mit Traumafolgestörungen, Depressionen und Störungen des Sozialverhaltens sollen bei dem Projekt ohne Angst neue Welten entdecken. Die jungen Menschen sollen den Zugang zu einer inneren Freiheit ermöglichen und diese in Fotografien, bildnerischen Arbeiten und Übermalungen ausdrücken. So sind viele individuell gestaltete Kunstwerke entstanden.

Barbara Stamm lobte diese Arbeiten als außergewöhnliche Kunstwerke, die den Betrachter zum Nachdenken bringen. "Einige Bilder fordern uns zu einem besonderen Dialog auf - und zum Nachdenken darüber, was in den jugendlichen Künstlerinnen und Künstlern vorgegangen sein könnte. Allen, die an der Entstehung beteiligt waren, danke ich von Herzen, und wünsche den gezeigten Arbeiten dioe Aufmerksamkeit, die sie verdienen", erklärte die Landtagspräsidentin in ihrer Begrüßung. Prof. Dr. Peter Henningsen, Direktor der Klinik und Poliklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Klinikums rechts der Isar, TU München betonte in seinem Grußwort, dass dieses Projekt ein wichiger und wirksamer Ansatz der Behandlung sein kann. "Wir fördern die jungen Menschen bei dem, was sie können und das hilft", sagte Henningsen. Prof. Hans Heitmann, Professor an der Fakultät für Gestaltung / Hochschule Augsburg, führte danach fachkundig in die Ausstellung ein und unterstrich den künstlerischen Wert der gezeigten Arbeiten. Für das musikalische Programm sorgten die "Crocetti Three“. / zg

Die Ausstellung ist bis zum 19. Juli 2013 im Bayerischen Landtag zu sehen.
Die Öffnungszeiten im Maximilianeum: jeweils Montag bis Donnerstag von 9 bis 16 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr. An den Wochenenden sowie an Feiertagen ist geschlossen.
Verkehrsverbindung Linien U4 / U5 Station Max-Weber-Platz oder Tram Linie 19, Haltestelle Maximilianeum.

Der Eintritt ist frei.

Seitenanfang