Bayerischer Landtag

14.02. - 29.02.2008 - Ausstellung: Der Stein beginnt zu reden - Schüler helfen

Unter dem Motto "Der Stein beginnt zu reden" beschäftigen sich Schüler des Kaiser-Heinrich-Gymnasiums Bamberg intensiv mit steinernen Denkmälern und deren Geschichte in der Weltkulturerbestadt. Im Rahmen von Patenschaften bringen sie durch zahlreiche Aktionen die Finanzmittel für dringend notwendige Restaurierungen auf. Die Projekte werden auch fächerübergreifend im Unterricht begleitet.

Steinerne Zeugnisse der Vergangenheit begegnen uns in vielfältiger Form und Gestalt allenthalben. Ob wir sie aber beachten, sie uns gar etwas sagen, ist keineswegs ausgemacht und stark von der Aufgeschlossenheit des Einzelnen abhängig. Die Vorstellung, dass Orte der Erinnerung und Denkmäler zu reden beginnen, sobald ein Betrachter sich auf sie einlässt und mit all seinen Sinnen sich ihnen öffnet, regt zum Nachdenken an und liegt auch dem Motto des Denkmalschutzprojekts des Kaiser-Heinrich-Gymnasiums zugrunde: Der Stein beginnt zu reden.

Seine Gegenstände sind Monumente, die lange Zeit niemanden mehr ansprechen konnten, weil sie durch das Vergessen und den Verfall verstummt waren. Weit häufiger sicher als zu Lebzeiten Goethes sind die Menschen an ihnen vorübergegangen, ohne Kenntnis von ihrer Geschichte und Aussagekraft – womöglich weil gegenwärtig oft Kultstatus besitzt, was keine Kultur hat, vielleicht aber auch, weil wir in der Mediengesellschaft zunehmend verlernen, die Welt unmittelbar, d.h. nicht medial zu erfahren. Damit unser kulturelles Gedächtnis nicht schwindet, ist es eine wichtige Aufgabe gerade der Schule, uns frühzeitig zu sensibilisieren für den materiellen und ideellen Wert der Denkmäler und Erinnerungsorte in unserer Heimat, die ja ein Teil unserer Identität sind.

Die Jugendlichen sollen befähigt werden, die ideelle und materielle Bedeutung von Denkmälern als unverzichtbaren Teil unserer Geschichte und unserer Umwelt zu erkennen und das historische Erbe zu erhalten. Dies ist in beispielhafter mehrjähriger Zusammenarbeit der JBACH-DENK-MAL-STIFTUNG mit Schülern und Schülerinnen des Kaiser–Heinrich-Gymnasiums Bamberg gelungen. Sie haben im Rahmen ihrer Patenschaft für Bamberger Denkmäler durch eigenes Engagement und zahlreiche Aktionen, wie Konzerte oder Denkmalfeste die Finanzmittel für dringend notwendige Restaurierungen aufgebracht. Das Projekt wurde fächerübergreifend im Unterricht begleitet.

Die Ausstellung im Maximilianeum zeigt das hervorragende Engagement der Jugendlichen, die hierfür bereits mit dem Kulturpreis des Frankenbundes ausgezeichnet wurden.

Weiterführende Links

Kaiser-Heinrich-Gymnasium Bamberg

Seitenanfang