Bayerischer Landtag

Ausstellung zum Architekturwettbewerb Konzertsaal München

Bis zum 15. Dezember sind die Sieger-Entwürfe im Landtag zu sehen. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

28. November 2017

Alle fünf Preisträger des Architektenwettbewerbs für das neue Konzerthaus in München werden bis zum 17. Dezember 2017 im zweiten Stock des Maximilianeums ausgestellt.

Vom 29. November 2017 bis zum 17. Dezember 2017 sind Modelle und Pläne der Architekten zu sehen. Die 25-köpfige Jury stimmte mit nur einer Gegenstimme für den Entwurf des Büros Cukrowicz Nachbaur Architekten ZT GmbH aus Bregenz. Auf dem zweiten Platz ist PFP Planungs GmbH aus Hamburg. Der dritte Platz ging an David Chipperfield Architects Gesellschaft von Architekten mbH aus Berlin. Den vierten Platz belegt 3XN A/S aus Kopenhagen. Der fünfte Platz geht an Staab Architekten GmbH aus Berlin. Eine Anerkennung erhielten vier Büros: Henning Larsen Architects aus Kopenhagen/München, Zaha Hadid Architects aus London, Mecanoo aus Delft, Christ & Gantenbein aus Basel.

Insgesamt 31 eingereichte Entwürfe aus der ganzen Welt lagen den Preisrichtern zur Entscheidung vor. Neben Vertretern der Staatsregierung und dem Oberbürgermeister der Stadt München, Dieter Reiter, hatten auch die Architekten Kai-Uwe Bergmann aus New York, Professor Finn Geipel aus Paris, die Münchner Stadtbaurätin Elisabeth Merk sowie BR-Intendant Ulrich Wilhelm Stimmrecht. Unterstützt wurde das Preisgericht von mehr als 30 anwesenden Beratern und Sachverständigen aus den verschiedensten Bereichen, wie etwa Akustik, Brandschutz, Klima, Landschaftsplanung und Verkehrsplanung. Insgesamt waren mehr als 100 Personen an der Durchführung des Wettbewerbs beteiligt.

Die Öffnungszeiten sind analog zu aktuellen Ausstellungen von Montag bis Donnerstag von 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr und Freitag von 9.00 Uhr bis 13.00 Uhr (Zugang über Ostpforte), außerdem Sonntag von 13.00 bis 15.00 Uhr (Zugang über Westpforte). An Plenartagen (07.12; 12.-14.12.) kann die Ausstellung nicht besucht werden, da der Wandelgang an diesen Tagen während des Plenums für Besucher nicht zugänglich ist.

Seitenanfang