Bayerischer Landtag

01.02.2011 - Spanischer Orden für Prof. Dr. Peter Paul Gantzer, ehemaliger Vizepräsident des Bayerischen Landtags

Großer Bahnhof im Maximilianeum für den Abgeordneten und ehemaligen Landtagsvizepräsidenten Prof. Dr. Peter Paul Gantzer: Der spanische Botschafter Rafael Dezcallar de Mazareddo verlieh dem langjährigen Mitglied des bayerischen Parlaments mit dem Komturkreuz des Ordens Isabellas der Katholischen eine der höchsten Auszeichnungen, die das Königreich Spanien zu vergeben hat.

Der Orden wird verliehen für höchste zivile Verdienste zum Wohle Spaniens, aber auch für einen bedeutenden Beitrag zur Förderung der freundschaftlichen Beziehungen zwischen Spanien und der internationalen Gemeinschaft.

Bei der Ordensverleihung: Prof. Dr. Peter Paul Gantzer (Mitte) und Gattin mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm (rechts), Botschafter Rafael Dezcallar de Mazareddo (2.v.r.) und Generalkonsul Enrique Iranzo. | Foto: Rolf Poss
Bei der Ordensverleihung: Prof. Dr. Peter Paul Gantzer (Mitte) und Gattin mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm (rechts), Botschafter Rafael Dezcallar de Mazareddo (2.v.r.) und Generalkonsul Enrique Iranzo. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Zu einem Empfang im Bayerischen Landtag anlässlich der Ordensverleihung begrüßte der spanische Generalkonsul in München, Enrique Iranzo, eine illustre Schar von Gästen: Neben dem Botschafter des Königreichs Spaniens gaben die Hausherrin, Landtagspräsidentin Barbara Stamm, sowie politische Weggefährten aus der SPD-Fraktion Gantzer, der von seiner Ehefrau begleitet wurde, die Ehre: Vizepräsident Franz Maget war ebenso gekommen wie der Fraktionsvorsitzende Markus Rinderspacher und weitere führende Mitglieder der SPD-Fraktion; ebenso Dr. Ibon Zubiaur, Direktor des spanischen Kulturinstituts in München, und natürlich auch namhafte spanische und deutsche Juristen. Schließlich hat sich der gelernte Rechtswissenschaftler Gantzer als Notar und Hochschullehrer besonders auf dem juristischen Feld große Verdienste für die spanisch-deutschen Beziehungen erworben.

Der Botschafter des Königreichs Spanien, Rafael Dezcallar de Mazarredo, hob in seiner kurzen Ansprache Gantzers Einsatz für die politische Zusammenarbeit mit Spanien hervor. Dieser habe in seinen verschiedenen politischen Funktionen die Zusammenarbeit Bayerns und Deutschlands mit Spanien stets ge- und befördert. Der Botschafter betonte außerdem die wichtigen Beiträge Gantzers zum internationalen Rechtsfrieden und zur Rechtssicherheit: Schließlich habe der Geehrte als Gründungsmitglied und Präsident der Deutsch-Spanischen Juristenvereinigung (1996 bis 2008), aber auch in der juristischen Praxis als Fachmann für spanisches Recht, insbesondere für Immobilienrecht, und im Bereich der Rechtswissenschaften als Verfasser vieler einschlägiger Abhandlungen die deutsch-spanischen Beziehungen auf einem wichtigen Feld vorangebracht.

Barbara Stamm ließ es sich anschließend nicht nehmen, ihrem langjährigen parlamentarischen Weggefährten im Namen des Hohen Hauses und aller seiner Mitglieder, aber auch ganz persönlich mit einem „Lieber Peter Paul“ herzlich zu gratulieren. Die Landtagspräsidentin würdigte Gantzer, dem sie sich seit ihrer gemeinsamen Zeit als Vizepräsidenten auch freundschaftlich verbunden weiß, als engagierten Parlamentarier und meinungsstarken, fachlich versierten und selbstbewussten Kollegen. Schmunzelnd hob die Präsidentin auch den Charme und die galanten Umgangsformen des Kollegen hervor. „Es ist wunderbar, dass wir heute bei dieser besonderen Auszeichnung deines Einsatzes mit dabei sein können“, so Stamm, die am Ende ihrer Ausführungen auch die Bedeutung einer loyalen, starken Ehefrau für ein solches Engagement betonte und damit zugleich die Gattin des Geehrten ausdrücklich begrüßte.

Mit dem ihm eigenen witzigen Esprit dankte der Ausgezeichnete und erwiderte: „Als Soldat wird man gerne dekoriert“. In wenigen Worten griff er die Ausführungen der Landtagspräsidentin auf und verwies besonders darauf, dass seine Frau und seine ganze Familie eigentlich ebenfalls einen Orden verdient hätten.

Prof. Dr. Gantzers Biografie verdeutlicht seine enge Bindung an Spanien: Seine Mutter wurde im ehemaligen „Spanisch-Marokko“ geboren. Nach dem Ersten Weltkrieg lebte sie mit ihrer Familie in Alicante. Aus Breslau, wohin die Mutter nach ihrer Hochzeit mit Gantzers Vater gezogen war, flüchtete sie 1945 mit den Kindern wieder in die spanische Küstenstadt, wo der Sohn von 1947 an zur Schule ging. Erst 1950, nach der Heimkehr des Vaters aus russischer Kriegsgefangenschaft, kehrte die Familie nach Deutschland zurück. Gantzer selbst war nach seinen ersten Kindheitserfahrungen schon als studentischer Reiseleiter wieder in seiner „zweiten“ Heimat. Später erwarb der heutige Oberst der Reserve das spanische Fallschirmjägerabzeichen. Mitglied der SPD seit 1969, ist Prof. Dr. Gantzer seit 1974 auch Mitglied der Sozialistischen Partei Spaniens (PSOE). Natürlich orientierte sich der Geehrte dann auch beruflich stark in Richtung Südwesten, indem er als einer von ganz wenigen Notaren in Deutschland auch ein „spanisches Notariat“ unterhielt.

Die Auszeichnung Prof. Dr. Peter Paul Gantzers mit dem Orden „Isabel la Católica 1. Klasse“ ist nicht die erste Würdigung, die er durch das Königreich Spanien erfährt: Schon 1999 hatte der spanische König Gantzer den Orden „Isabel la Católica am Bande“ verliehen./schmi

Seitenanfang