Bayerischer Landtag

Bayerischer Verfassungstag in München: Landtagspräsidentin Ilse Aigner unterstreicht Bedeutung der Demokratie

Samstag, 1. Dezember 2018

Anlässlich des Festaktes zum Bayerischen Verfassungstag 2018 in der Münchner Residenz hat Landtagspräsidentin Ilse Aigner dazu aufgerufen, demokratische Errungenschaften weiter mit Leben zu füllen und Haltung zu zeigen: „Engagieren Sie sich weiter für den Zusammenhalt im Geiste unserer Verfassung. Es ist die beste, die Bayern je hatte“, betonte Ilse Aigner. Gleichzeitig forderte sie, dass die Pflege der demokratischen Kultur in diesen hoch politischen Zeiten Toppriorität haben müsse.

Grußansprache von Landtagspräsidentin Ilse Aigner | Bildarchiv Bayerischer Landtag
Auf der Bühne: Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Vilshofen | Bildarchiv Bayerischer Landtag
Innenminister Dr. Joachim Herrmann überreicht den diesjährigen Verfassungspreis an die Jugend des Deutschen Alpenvereins | Bildarchiv Bayerischer Landtag

Dieses Jahr feiert Bayern gleich zwei Jubiläen: 200 Jahre Verfassungsstaat und 100 Jahre Freistaat. Vor diesem Hintergrund waren hochrangige Gäste der Einladung von Florian Besold, Präsident der Bayerischen Einigung e.V. und Vorsitzender der Bayerischen Volksstiftung, zur Verfassungsfeier gefolgt – darunter Innenminister Joachim Herrmann, Peter Küspert, Präsident des Bayerischen Verfassungsgerichtshofes, Bernd Schreiber, Präsident der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen, Landtagspräsidentin Ilse Aigner, Landtagspräsident a.D. Alois Glück sowie Vertreterinnen und Vertreter aller Fraktionen des Bayerischen Landtags. Auch Schulen sowie weitere Vertreter der Bürgergesellschaft feierten im Herkulessaal unter der Überschrift „Demokratie im Wandel“ mit.

Landesverband Bayern des Deutschen Alpenvereins
mit Verfassungspreis „Jugend für Bayern“ ausgezeichnet

Der Verfassungspreis „Jugend für Bayern“ der Bayerischen Volksstiftung und der Staatsregierung ging dieses Jahr an die Jugend des Deutschen Alpenvereins (DAV), Landesverband Bayern. Verliehen wurde der Verfassungspreis für vorbildliches Engagement der jungen Generation für Demokratie und Gesellschaft. Bei der Überreichung sagte Innenminister Joachim Herrmann: „Die Anfänge der Kinder und Jugendarbeit liegen beim Deutschen Alpenverein bereits im Jahre 1919. Bis heute werden die jungen Mitglieder frühzeitig in die Verantwortung für Staat und Gesellschaft eingebunden und zum aktiven Mitwirken und Gestalten animiert.“ Dies verdiene höchsten Respekt und Dank. Herrmann hob hervor, dass heute rund 1200 ehrenamtliche Jugendleiterinnen und Jugendleiter mit viel Herzblut für die 127.000 Alpenvereinsmitglieder unter 27 Jahren im Einsatz sind. „Mit ihrem engagierten Jugendprogramm fördern sie die Persönlichkeitsentwicklung der jungen Menschen, halten sie zu einem verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und den Lebensgrundlagen der Menschheit an und ermutigen sie zu sozialem und politischem Engagement.“

Zwei Anerkennungspreise der Bayerischen Volksstiftung

Die Anerkennungspreise 2018 der Bayerischen Volksstiftung gingen
1.) an die Schülerinnen und Schüler des P-Seminars Geschichte der Q 12 des Gymnasiums Vilshofen und Projektleiter Dr. Markus Eberhardt. Mit ihrem Engagement für den Schutz der historisch gewachsenen, gebauten Werte unserer Städte und Dörfer handelten sie ganz im Sinne von Artikel 141 der Bayerischen Verfassung. Das Ergebnis des Projekts ist im Bildband „Vilshofen in historischen Ansichten" (= Sonderband 14 des „Vilshofener Jahrbuches“) festgehalten. 

2.) an die Schülerinnen der Maria-Ward-Schule Gymnasium Aschaffenburg und die Pädagoginnen Anna Schreiber und Sieglinde Bauer für das jahrelange nachhaltige Engagement in der politischen Bildung von Mädchen und jungen Frauen – 2018 speziell in Erinnerung an die Wahlproklamation vom 5.12.1918 zum Bayerischen Landtag: Erstmals besaßen nun auch Frauen das aktive und passive Wahlrecht. Mit ihrem Eintreten für Bayern in einem zusammenwachsenden Europa und die Durchführung von Verfassungsfeiern wirkten sie in hervorragender Weise im Sinne des Kulturstaatsgedankens der Bayerischen Verfassung (Art. 3 BayVerf.).

Seitenanfang