Bayerischer Landtag

02.12.2010 - Landtagspräsidentin Barbara Stamm verleiht 46 Verfassungsmedaillen in Gold und Silber

Landtagspräsidentin Barbara Stamm hat am 2. Dezember im Senatssaal des Maximilianeums 46 Bürgerinnen und Bürger mit der Bayerischen Verfassungsmedaille ausgezeichnet: 14 Persönlichkeiten erhielten die Verfassungsmedaille in Gold, 32 in Silber.

Bild: Die Bayerische Verfassungsmedaille als Zeichen der öffentlichen Anerkennung: Landtagspräsidentin Barbara Stamm während ihrer Ansprache beim Festakt im Senatssaal. | Foto: Rolf Poss
Die Bayerische Verfassungsmedaille als Zeichen der öffentlichen Anerkennung: Landtagspräsidentin Barbara Stamm während ihrer Ansprache beim Festakt im Senatssaal. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die Verleihung der Verfassungsmedaille findet jedes Jahr anlässlich des Bayerischen Verfassungstages (1. Dezember) statt. Die Verfassungsmedaille selber feiert nächstes Jahr schon ihr 50-jähriges Jubiläum. 1961 wurde die Auszeichnung vom damaligen Landtagspräsidenten Rudolf Hanauer in Leben gerufen. Seitdem händigt der Präsident bzw. die Präsidentin des Bayerischen Landtags sie an Bürgerinnen und Bürger aus, die sich in herausragender Weise für die Gesellschaft einsetzen: in der Politik, in den Kirchen und Religionsgemeinschaften, auf dem sozialen Sektor, in Wissenschaft, Forschung, Kunst und Kultur, im journalistischen Bereich, in der Wirtschaft, im Umwelt- und Naturschutz und in den Familien. Sie gehört zu den seltensten Auszeichnungen, die im Freistaat vergeben werden.

„Die Auszeichnung ist zunächst eine persönliche Anerkennung für das beispielhafte Wirken einzelner Personen im Sinne unserer Verfassung. Gleichzeitig ist sie aber auch ein äußeres Zeichen der Zugehörigkeit zu einer Gemeinschaft von Menschen, die sich über das geforderte Maß hinaus für die Belange der Allgemeinheit einsetzen“, betonte Landtagspräsidentin Barbara Stamm beim Festakt.

Folgende Persönlichkeiten wurden mit der Verfassungsmedaille in Gold ausgezeichnet:

Bause Margarete, MdL, Fraktionsvorsitzende der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen im Bayerischen Landtag, München
Boehm Prof. Dr. Laetitia, em. Professorin für Mittlere und Neuere Geschichte, München
Glos Michael, MdB, Bundesminister a.D., Prichsenstadt*
Gruber Prof. Dr. Thomas, Intendant des Bayerischen Rundfunks, München
Hänsch Prof. Dr. Theodor W., Physiker und Direktor am Max-Planck-Institut für Quantenoptik, München
Hasselfeldt Gerda, MdB, Bundesministerin a.D., Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Fürstenfeldbruck*
Hipp Prof. Dr. Claus, Unternehmer, Pfaffenhofen a. d. Ilm
Jakubowicz Josef, Holocaust-Überlebender, Nürnberg
Lechner Prof. Alf , Künstler, Obereichstätt*
Mascher Ulrike, MdB a.D., Parl. Staatssekretärin a.D., Präsidentin des Sozialverbands VdK Deutschland, München*
Schick Prof. Dr. Ludwig, Erzbischof der Erzdiözese Bamberg, Bamberg*
Schneider Siegfried, MdL, Staatsminister, Leiter der Bayerischen Staatskanzlei, Wettstetten*
Schösser Fritz, langjähriger Vorsitzender des DGB-Bezirks Bayern und Vorsitzender des Aufsichtsrats des AOK-Bundesverbandes, München*
Weis Prof. em. Dr. Eberhard, em. Professor für Mittlere und Neuere Geschichte, Gauting

Folgende Persönlichkeiten wurden mit der Verfassungsmedaille in Silber ausgezeichnet:

Beckering Dipl. Ing. Hermann, Abteilungsleiter in der Sportvereinigung Ahorn, Ahorn
Berger Senta, Schauspielerin, Grünwald b. München*
Dankerl Michael, 1. Bürgermeister, Willmering
Dodell Renate MdL, Stv. Vorsitzende der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Weilheim
Eder Anna, Oberbürgermeisterin, Deggendorf *
Gmeinwieser Irmi, Leiterin der Turnabteilung des TSV Unterpfaffenhofen, Germering e.V., Germering
Grein Armin, langjähriger Vorsitzender des Landesverbandes der Freien und Unabhängigen Wählergemeinschaften Bayerns e.V. und langjähriger Bundesvorsitzender der Freien Wähler Deutschland e.V., Marktheidenfeld
Heike Jürgen W., MdL, Staatssekretär a.D., Neustadt b. Coburg
Hottelmann-Schmidt Irene, Mitbegründerin der Schutzgemeinschaft Alt-Bamberg, Bamberg*
Hunold Dr. Klaus, Vorsitzender des Vereins für Körperbehinderte Allgäu, Lauben
Jäger Dr. Berndt, Stv. Direktor des Landtagsamtes, Stockdorf
Jansing Thomas, Initiator und Geschäftsleiter der Sternstunden e.V., München
Kastner Dr. h.c. Susanne, MdB, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages a.D., Berlin*
Kirchensteiner Angela Sr., Gründerin des Hospizvereins Pfaffenwinkel e.V., Bernried
Kreuzer Thomas, MdL, Stv. Vorsitzender der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, Kempten*
Kryk Petro Bischof, Apostolischer Exarch für katholische Ukrainer des byzantinischen Ritus in Deutschland und Skandinavien, München
Maffay Peter Musiker, Tutzing
Niebler Dr. Angelika, MdEP, Vorsitzende der Frauen-Union Bayern, Ebersberg*
Ramelsberger Annette, Bayernredaktion der Süddeutschen Zeitung, München
Schmitt-Bussinger Helga, MdL, Nürnberg
Schwing Roland, Landrat, Miltenberg*
Seelbinder Dr. Birgit, Oberbürgermeisterin, Marktredwitz
Sippl Olga, Gründungsmitglied und langjährige geschäftsführende Landesvorsitzende der Seliger-Gemeinde Bayern, München
Strehle Gabriele, Chefdesignerin, Nördlingen
Thammer Dr. h.c. Sissy, Intendantin des Jugend-Festspieltreffens in Bayreuth, Bayreuth*
Trapp Dr. Walter, langjähriger Vorsitzender des Bayerischen Realschullehrerverbandes, Pfaffenhofen a.d. Ilm
Unterländer Joachim, MdL, München
Wagner Rosa, Pfarrhaushälterin i.R., Viechtach
Warnke Prof. Dr. Andreas, Direktor der Klinik und Poliklinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Würzburg
Willoweit Prof. Dr. Dietmar, Präsident der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München
Wittmann Simon, Landrat, Neustadt a.d. Waldnaab
Zeitler Klaus, Diplom-Verwaltungswirt (FH), Hof*

* am 2. Dezember an der Teilnahme verhindert

Im Vorgriff auf die Festrede von Prof. Dr. Udo Steiner mit „Anmerkungen zur Frage der Generationengerechtigkeit“ hatte Landtagspräsidentin Barbara Stamm zwei Ausprägungen des Begriffs „Gerechtigkeit“ thematisiert: einmal die Chancengerechtigkeit, die jedem Bürger entsprechend seiner Begabung und seiner Anstrengungsbereitschaft, aber unabhängig von seiner sozialen Herkunft die gleichen Lebenschancen gewährt, und außerdem die Generationengerechtigkeit: „Angesichts der demografischen Entwicklung ist die Generationengerechtigkeit eine der größten Herausforderungen, vor denen wir stehen“, so Barbara Stamm, die dabei auf die jetzige Art der Finanzierung der Sozialsysteme verwies.

Bild: Hielt die Festrede: Prof. Dr. Udo Steiner, Bundesverfassungsrichter a.D. | Foto: Rolf Poss
Hielt die Festrede: Prof. Dr. Udo Steiner, Bundesverfassungsrichter a.D. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Das komplexe Thema „Generationengerechtigkeit“, dem der Festvortrag gewidmet war, beleuchtete Prof. Dr. Udo Steiner, Bundesverfassungsrichter a. D., anschließend aus verschiedenen Perspektiven und versah diese mit kurzweiligen, zuweilen sehr heiteren Anmerkungen. Deutschland leide mit durchschnittlich nur noch 1,36 Geburten pro Frau an „Unterverjüngung“. Über ein Drittel der Frauen blieben kinderlos, bei Akademikerinnen seien es über 40 Prozent. Während es Deutschland an Nachwuchs mangele, würden Männer und Frauen immer älter: 1985, so Steiner, habe es 899 Hundertjährige in Deutschland gegeben, im Jahr 2005 seien es bereits 4360 gewesen. „Im Jahr 2050 werden wir 45.000 Hundertjährige mit entsprechend längeren Rentenzeiten haben“, prognostizierte der Festredner. Die Staatsverschuldung führte Prof. Steiner als weiteren Aspekt der Generationengerechtigkeit ins Feld. Laut Art. 109 des Grundgesetzes müsse die Staatsverschuldung begrenzt werden. In der politischen Praxis sei dies allerdings nur sehr schwer umsetzbar: „Ein konsequenter Sparkurs ist für jede Regierung eine Mutprobe“, so Steiner. Mit Blick auf die Zukunft der Sozialversicherungssysteme oder die Schäden in der Umwelt würden bereits Stimmen nach einer „Enkelverträglichkeitsprüfung“ beim Erlass neuer Gesetze laut. Das Grundgesetz sei getragen vom Geist der „Gleichwertigkeit der Generationen“. Steiner verneinte die Frage, ob das Bundesverfassungsgericht über Fragen der Generationengerechtigkeit höchstrichterlich befinden solle. Er wies diese Aufgabe zunächst den Parlamenten zu. Es sei an ihnen, Gestaltungsspielräume zu nutzen und sich den schwierigen Abwägungsprozessen der Generationenfrage zu stellen.

Bild: Feierstunde mit Musik: die Bigband des St. Gotthard Gymnasiums Niederalteich mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm (Mitte) und Peter Maffay, der mit der Verfassungsmedaille in Silber ausgezeichnet wurde. Rechts: Bigband-Leiter Stefan Binder.| Foto: Rolf Poss
Feierstunde mit Musik: die Bigband des St. Gotthard Gymnasiums Niederalteich mit Landtagspräsidentin Barbara Stamm (Mitte) und Peter Maffay, der mit der Verfassungsmedaille in Silber ausgezeichnet wurde. Rechts: Bigband-Leiter Stefan Binder. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Die Feierstunde führte Jung und Alt jedenfalls zusammen: Schülerinnen und Schüler der Bigband des St. Gotthard Gymnasiums Niederalteich interpretierten unter der Leitung von Stefan Binder eindrucksvoll Stücke: „In the mood“ von Joe Garland, „Volare“ von Domenico Modugno, „Children of sanchez“ von Chuck Mangione, „My Way“ von Frank Sinatra und „Feliz Navidad“ von Jose Feliciano./kh

Seitenanfang