Bayerischer Landtag

Zum Tod des montenegrinischen Staatsmanns Šturanović: Erster Vizepräsident Bocklet spricht Beileid im Namen des Bayerischen Landtags aus

Erster Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet beim Eintrag in das Kondolenzbuch im Münchner Konsulat von Montenegro | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Donnerstag, 3. Juli 2014

Im Namen des Bayerischen Landtags hat Erster Vizepräsident Reinhold Bocklet am 3. Juli 2014 dem montenegrinischen Volk sein Beileid zum Tod des stellvertretenden Parlamentspräsidenten und früheren Premierministers der Republik Montenegro, Željko Šturanović, ausgesprochen. Im Münchner Konsulat des jungen Balkanstaates, der sich 2006 für unabhängig erklärt hatte, trug sich der Erste Landtagsvizepräsident mit folgendem Wortlaut in das Kondolenzbuch ein: „Mit Bestürzung haben wir vom Tod des stellvertretenden Parlamentspräsidenten und früheren Premierministers von Montenegro, S.E. Željko Šturanović, erfahren.

In seinem langjährigen politischen Wirken hat er in den unterschiedlichen Funktionen, unter anderem als Premierminister und zuletzt als stellvertretender Parlamentspräsident die Entwicklung seines jungen Landes maßgeblich gestaltet. Insbesondere setzte er sich für den Weg Montenegros in die Unabhängigkeit und in die europäische Völkerfamilie ein. Er genoss über alle Parteigrenzen hinweg hohes Ansehen. Trotz seiner schweren Krankheit stand er bis zum Schluss zu seiner Verantwortung für seine Heimat. Der Bayerische Landtag wird dem engagierten Politiker und Staatsmann ein ehrendes Andenken bewahren.“

Nach dem Eintrag in das Kondolenzbuch brachte Reinhold Bocklet auch gegenüber Veljko Milonjić, Generalkonsul von Montenegro in München, sein Mitgefühl und die Anteilnahme des Bayerischen Landtags zum Ausdruck. /kh

Seitenanfang