Bayerischer Landtag

Estnischer Botschafter stellt sich im Landtag vor

Landtagspräsidentin Barbara Stamm begrüßt den Botschafter von Estland. Links: Tobias Reiß, MdL. | © Bildarchiv Bayerischer Landtag

Dienstag, 04. Juli 2017

MÜNCHEN.   Landtagspräsidentin Barbara Stamm empfing heute den estnischen Botschafter Dr. Mart Laanemäe im Bayerischen Landtag. Laanemäe betonte mit Blick auf die gerade übernommene EU-Ratspräsidentschaft Estlands seine Sorge um den Zusammenhalt. „Gerade wo es uns jetzt so gut geht kommen diese Diskussionen, dass alles so schlecht wäre bei uns. Jedem sollte bewusst sein, was wir bereits erreicht haben in Europa. Wir sollten lieber daran arbeiten das erfolgreich weiterzuführen." Wichtig sei es dabei den Bürger in die Mitte zu stellen und nicht an den Menschen vorbei zu debattieren. Gerade junge Menschen seien wieder politisch sehr interessiert, die müsse man mitnehmen. Tobias Reiß, Vorsitzender des Ausschusses Öffentlicher Dienst, der im Herbst Estland besuchen wird, stimmte zu. "Junge Menschen spüren, dass gerade viel in Bewegung ist. Das ist eine weltoffene Generation, die daran glaubt, dass Europa eng zusammenrücken muss." Landtagspräsidentin Barbara Stamm teilte diesen Eindruck und sah ihn als Auftrag an die Politik. "Wichtig ist, dass man trotz aller Schwierigkeiten im Gespräch bleibt und das gemeinsame Ziel nicht aus den Augen verliert." Genau diesen Aspekt hielt Laanemäe für entscheidend: "Ziel von Gesprächen muss es sein, die Fähigkeit für Entscheidungen zu erlangen." /zg

 

 

Seitenanfang